{Rezension} A Beautiful Composition of Broken by r.h. Sin

Author: r.h. Sin
Title: A Beautiful Composition of Broken
Sites: 480 pages
Publisher: Andrews McMeel Publishing
Preis: 19,99 $ (Paperback)
Release date:
June 25, 2017

 

 

Blurb

A Beautiful Composition of Broken is inspired by some of the events expressed artistically by Samantha King in the bestseller Born to Love, Cursed to Feel. It serves as a poetic documentary of the lives of people who have been mistreated, misunderstood, and wrongfully labeled in a way that limits them in this world. The author’s most personal volume yet, A Beautiful Composition of Broken builds a conceptual bridge between r.h. Sin’s earliest work and his forthcoming series, Planting Gardens in Graves.

 

My opinion

Good things

  • Relatable poems. Everybody knows these kind of situations in life so it`s not a topic nobody understand. It`s really important to know that you are not alone with your feelings.
  • Much meaning. Even though most of the poems are very short the poems have much meaning behind them. Some poems stucked in my head after I read it and this is the proof for me that it has inspired me to think.
  • I like how the author writes things. The words were well chosen. I had not the feeling that the author just wrote the things. In the words you can see what these things mean to the author. It feels very honest from them.

 

Bad things

  • To much love. Most of the time I had the feeling that it`s only about a failed relationship and not about „the lives of people who have been mistreated, misunderstood, and wrongfully labeled“ like the blurb said
  • Very short. I don`t have problems with short poems but the book is full of them. Like the auther only wanted to make as much poems as possible.

 

Conclusion

It`s a book full of sad and short poems that inspire you to think. For me it was not as good as I hoped because there are too many short ones and too many about a failed relationship.

 

Because of this the book gets 3 stars from me

★ ★ ★

 

Thanks to netgalley.com and the publishing house Andrews McMeel Publishing

for this review copy.

Schriftzug Lele3

Advertisements

{Rezension} Breaking Up Is Hard To Do… But You Could’ve Done Better by Hilary Fitzgerald Campbell

 

Author: Hilary Fitzgerald Campbell
Title: Breaking Up Is Hard To Do… But You Could’ve Done Better
Sites: 150 Sites
Publisher: Animal Media Group LLC
Preis: 9,17 Euro (Paperback) //hier//
Release date:
January 10, 2017

 

 

 

Blurb

Anonymous break up stories from men and women, old and young, serious and silly and the cartoons that inspired them. Author and artist Hilary Campbell turns the painful into the hilarious, validating emotions from forgotten middle school tragedies to relationships that ended only hours ago.

Quelle

Weiterlesen

{FILMREZENSION} Deepwater Horizon

Wer hat das Unglück um die ,,Deepwater Horizon“ 2010 nicht mitbekommen? Neben den vielen Toten und Verletzten folgte eine Ölkatastrophe, welche unzähligen Tieren das Leben kostete. Nun gibt es einen Film über das Unglück und die Situation auf der Bohrinsel selber. Ich gebe es zu, am Anfang wollte ich den Film wegen Dylan O’brien sehen aber nachdem ich den Film nun gesehen habe muss ich sagen, es geht um viel mehr als nur um die Schauspieler.

Inhalt: 

Der Film erzählt die Geschichte um den Cheftechniker Mike Williams der am Tag des Unglücks auf der Bohrinsel Dienst hatte. Mike erzählt den Verantwortlichen immer wieder welche Sachen auf der Insel nicht gut laufen bzw. unbedingt repariert werden müssen und was sie unter gar keinen Umständen machen sollen. Als ein Verantwortlicher von BP der Mannschaft druckt macht, weil sie im Zeitplan hinten liegen, werden wichtige Tests falsch interpretiert und eine riesen Katastrophe passiert. Mike erweist sich daraufhin als Held und versucht die Mannschaft und sich selber irgendwie zu retten, doch das Unglück ist schon zu weit fortgeschritten.

Weiterlesen

[MUSICALREVIEW] West Side Story

Es wird langsam dunkel und von vorne hört man das Einstimmen des Orchesters. Die Musik zieht einem langsam in eine andere Welt davon. Das Getuschel des Publikums verstummt und der Vorhang öffnet sich. Willkommen im Amerika der 50er Jahre.

Vor kurzem war ich in der Aufführung von ,,West Side Story“ und ich bin noch Wochen später total geflashed. Ich muss ehrlicherweise gestehen, dass ich die Geschichte selber nicht gekannt habe. Ja ich weiss, eine Bildungslücke aber die Songs zum Musical kamen mir bekannt vor 🙂 Ich sass an diesem Freitag also ohne Erwartungen im Theatersaal und war einfach gespannt.

Leute, ich wurde völlig von den Sitzen gefegt. Kevin Hack spielt Tony und dieser Typ hat eine Stimme, welche mich dahinschmelzen liess und ich zwischenzeitlich vor lauter Gänsehaut fast erfroren bin. *_* Kennt ihr das Lied ,,Maria“, dass Tony nach ihrem Kennenlernen singt? Es war eine Offenbarung. (Jep, ich bin verliebt. Verliebt in seine Stimme). Die Frau neben mir brachte nach seinem Auftritt nur ein gehauchtes ,,Wow“ hervor und eine Reihe weiter musste ein Ehemann seine Ehefrau festhalten, damit die nicht gleich auf die Bühne springt.

Auch Jenna Burns welche Maria spielt, war unglaublich gut. Ich muss aber zugeben, dass ich die beiden im Duett nicht so harmonisch fand. Keely Beirne als Anita war klasse und auch die anderen Darsteller waren sowohl gesanglich wie auch tänzerisch ein absolutes Ass. Für mich persönlich bleibt Kevin Hack aber unübertroffen.

Ich habe auf Instagram meine Eindrücke der Vorstellung gepostet und er hat sich sogar bedankt ^^ Ja, tut mir leid aber ich bin hin und weg.

Für die nächsten 16 Monate ist der Cast mit West Side Story auf Welttour und besucht unteranderem Europa, Asien und Neuseeland. Die Performance und insbesondere die Tänze sind alle nach dem Originalscript aufgeführt und obwohl das Bühnenbild toll und einfach gestaltet ist, stehen ganz klar die Schauspieler im Vordergrund.

Wenn ihr die Chance habt, das Musical in eurer Nähe zu sehen, geht hin und lasst es euch nicht entgehen. Für die genauen Daten und näherer Informationen zum Inhalt (falls ihr in nicht kennt) folgt jetzt die offizielle Internetseite: http://www.westsidestory.de/

Auf was wartet ihr noch, ab ins Musical und lasst euch genauso bezaubern wie ich 🙂 ❤

Schriftzug Laura

[FILMREVIEW] Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Es ist endlich November und langsam beginnt die Vorfreude auf Weihnachten. Was wäre da passender als ein Kinobesuch, wenn zeitgleich ein neuer J.K. Rowling Film anläuft. *_*  Wieso ihr euch den Film unbedingt ansehen müsst erfahrt ihr in meiner kleinen Reisereportage ,,Zurück in die Zaubererwelt“

Inhalt:

Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind spielt zeitlich vor Harry Potter und erzählt die Geschichte von Newt Scamander. Er ist der Autor von Harrys Schulbuch und befasst sich mit magischen Tierwesen. Dafür reisst er nach New York wo er auf eine eher konservative Zaubererwelt trifft, welche sich in einer düsteren Zeit befindet. Das daraufhin sein Koffer geöffnet wird und ein paar Tiere abhauen kommt den lieben Amerikanern leider gar nicht gelegen und so muss sich Newt Scamander auf eine Rettungsmission begeben.

 

Meine Meinung

Inhalt: Ich habe mich im Vorfeld mit ein paar Kritiken befasst und fand immer wieder die Aussage ,,Der Plot ist eigentlich nichts grossartiges und viel zu seicht“. Im Grunde ist diese Aussage zwar richtig aber während des Filmes fällt sie (zumindest meiner Meinung nach) nicht gross ins Gewicht. Die Geschichte basiert nun mal auf einem Schulbuch und geht primär um die magischen Tierwesen, von daher ist es anders als die Harry Potter Filme. Trotzdem versucht der Film daneben noch eine weitere Handlung aufzubauen, welche unglaublich spannend war und man erhält so auch einen Einblick in eine andere Zaubererwelt, weit weg von Hogwarts.Meiner Meinung nach ist der Plot so viel besser als bei dem ,,achten“ Harry Potter und man merkt das sich die Autorin hier selber ans Werk gemacht hat.

Figuren: Ich liebe Newt Scamander. Eddie Redmayne spielt ihn hervorragend und geht in seiner Rolle perfekt auf. Daneben haben wir selbstverständlich die verschiedenen magischen Tierwesen, welche mit so viel Liebe zum Detail gestaltet worden sind, das man sich einfach in sie verlieben muss. Wenn jemandem ein Niffler begegnen sollte, bitte melden ich möchte unbedingt so einen, die sind total niedlich *seufz* Auch die Nebencharaktere, allen voran natürlich der etwas tollpatschige Muggle sind grandios besetzt und es ist eine Freude sie alle in diesem Reihenauftakt zu begleiten.

Effekte: Leute, der Film ist einfach bildgewaltig und so eindrücklich gestaltet worden, man möchte nach dem Ende des Films gar nicht mehr in die Realität zurück kehren. Es wird genau wie bei den HP-Filmen genau die richtige Mischung zwischen Realität und Zauberwelt gefunden und auch wenn vieles per Computer gemacht wurde, ist die Qualität unglaublich hoch.

Musik: Bevor der Film mit dem Plot anfängt kommt eine Szene, welche jedem Potterhead Gänsehaut beschert. Leider war das bezüglich der Musik auch alles was mir hängen geblieben ist. Sie steht nicht im Vordergrund.

Kritik: Ich habe zwei Kritikpunkte, welche ich aufgrund von Spoilern hier nicht näher erläutern werde. Wenn es interessiert, kann nach dem Fazit und allen Spoilerwarnungen gerne unten meine Ausführungen lesen.

Fazit: Es gibt kein schöneres Gefühl als wieder in der Welt von J.K.Rowling zu sein. Mir persönlich hat der Film mit seinen eindrücklichen Bildern  und trotz der etwas anderen Story unglaublich gut gefallen. Von mir gibt es 4.5/5 Sternen und ich bin auf die anderen Teile der Reihe sehr gespannt.

 

 

!! ACHTUNG SPOILER, WER DEN FILM NOCH NICHT GESEHEN HAT SOLL NICHT WEITERLESEN !!

Kommen wir nun zu meinen Kritikpunkten:

  1. Johnny Depp spielt den Zauberer Grindewald. Meiner Meinung nach eine völlig falsche Besetzung. Ich mag den Schauspieler in ,,Fluch der Karibik“ sehr, aber diese Rolle nimmt man ihm nicht ab. In einem Harry Potter Film sieht man Jamie Campbell als jungen Grindelwald und man hätte lieber ihn für diese Rolle verpflichten sollen. Ich hoffe es wird in den anderen Teilen besser und sie können doch noch beweisen, das Mr. Depp der Rolle gerecht wird.
  2. Das Ende des Jungen: Ich fand es sehr schade, dass man den jungen Zauberer nicht gerettet hat. Sein Tod hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen und deshalb blieb für mich nach dem Film ein etwas komisches und trauriges Gefühl zurück.

ENDE SPOILER

 

 

 

Wie hat euch der Film gefallen? 🙂

Schriftzug Laura

{Filmreview} Pets

https://i0.wp.com/www.blogbusters.ch/wp-content/uploads/2016/07/the-secret-life-of-pets-film-2016.jpg

Nach meiner ersten Serienreview möchte ich euch über meine Meinung zu Filmen (besonders aktuellen Kinofilmen) nicht vorenthalten. Ich muss auch nochmal sagen, dass ich immer noch kein System habe, sondern einfach drauflos schreibe.

Schon nach dem Trailer wollte ich unbedingt in den Film und dazu muss man sagen, dass ich den Trailer sehr früh schon gesehen habe. Bedeutete also für mich, dass ich ziemlich lange warten musste (bestimmt 2 Monate wahrscheinlich länger).

Zu den animierten Tieren kann man nicht schlechtes sagen. Alle Tiere sind supersüß animiert und es wurde vorallem auf die Fellstruktur total toll geachtet. Auch die Charaktere sind alle Zuckersüß und auch die Bösewichte sind keine schrecklichen Monster.

Der eigentliche Schwachpunkt des Films liegt in der Geschichte. Zu wenig Spannung und alles zu perfekt. Natürlich kann man bei Kinderfilmen nicht all zu hohe Ansprüche stellen, aber das war im vergleich zu anderen Kinderfilmen zu wenig Spannung.

Als sich der Film dem Ende neigte hatte ich nur einen Gedanken im Kopf: „Wie, das war`s jetzt?“. Die Erwartungen, die ich an dem Film hatte (besonders am Inhalt) haben sich leider nicht erfüllt. Ausschließlich die niedlichen Charaktere haben mich davon abgehalten den Film beim gucken als langweilig zu empfinden.

Fazit:

Wenn man keine all zu hohen Erwartungen an den Inhalt hat, wird man diesen Film lieben. Schön animierte Tiere zum Liebhaben, sowohl auf der bösen, als auch auf der guten Seite.

Schriftzug Lele3

{Serienreview} Doctor Who (2005) – Staffel 1

https://i2.wp.com/media2.giga.de/2015/06/Doctor-Who-Rose.jpg

Dies ist meine erste Serienreview und ich muss sagen, dass ich noch keinen genauen Plan habe, wie ich meine Meinung verfassen werde. Dieses Mal werde ich einfach alles was mir einfällt aufschreiben und im Laufe der Zeit finde ich vielleicht ein passendes Muster.

Ich möchte damit anfangen, wie ich zu dieser Serie gekommen bin:

Ich war (und bin es immer noch) sehr häufig bei „We Heart It“ unterwegs. Dort habe ich mich, als ich mit dem ständigen Seriengegucke und Büchergelese angefangen habe, auch viel mit Fandoms und beschäftigt. Ich habe mir zu der Zeit viele Sammlungen mit den verschiedensten Fandoms angeguckt und darunter war auch ganz oft Doctor Who (ich gaube 11. Doctor). Auch eine Freundin von mir empfahl mir diese Serie sehr oft und irgendwann abends habe ich keine passende Serie gefunden auf die ich Lust hatte und habe spontan mit Doctor Who angefangen, die es bei Amazon Prime gibt.

Nachdem ich die Serie angefangen hatte, habe ich lange gewartet bis ich weiter geguckt habe. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass die Serie mit so schlechten Effekten und Kostümen/Animationen ausgestattet ist. Ich war bis dahin nur mit den modernen Serien vertraut. Ich muss aber sagen, dass mir der alte Flair irgendwann sehr gut gefallen hat. Ich habe mich immer darauf gefreut und da die Serie wundervolle Charaktere hat war ich sowieso motiviert wieder mehr zu gucken.

Die Charaktere sind einfach toll. Der Humor des 9. Doctors ist einfach toll und ich mag auch Rose sehr. Anfangs konnte ich mit Micky nicht viel anfangen, aber nachdem er immer öfter in der Serie seinen Platz bekam wurde er mir immer sympathischer.

Cool fand ich auch die vielen verschiedenen Spezien und Szenarien die in der 1. Staffel vorkamen. Ich hatte keine Sekunde langeweile und auch wenn eine Spezies in einer anderen Folge wieder vorkam hat es das keinesfalls langweilig gemacht, sondern zum mitfiebern angeregt.Besonders interessant finde ich auch, dass die Folgen von verschiedenen Menschen stammen. Am Anfang einer Folge wird präsentiert von wem diese stammt und das ist wirklich cool. So sind die einen Folgen sehr gruselig und andere etwas entspannter.

Der andere große Grund wieso ich diese Serie so toll finde ist die Kreativität mit welcher die Zukunft geschaffen ist. Sehr interessanten Gedanken, die die Schreiber hatten. Insgesamt gibt es einfach sehr viel zu entdecken, ob es nun die Zukunft oder die Vergangenheit ist. Zudem noch viele weitere Aliens.

Zum Ende hin wurde es sehr spannend und ich habe sehr viel mitgefiebert, mitgelacht und mitgeweint. Auch wenn ich schon längst wusste, dass sich der Doctor für die nächste Staffel verändern wird, wusste ich den Grund nicht und der ist sehr interessant. Da mir auch klar ist, dass irgendwann Rose nicht mehr in der Serie mitspielt spekuliere ich schon wie es dazu kommen wird und genieße momentan jede einzelne Folge mit ihr.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich diese Serie toll finde und das vorallem den tollen Charakteren und den Kreativen Szenarien zu verdanken ist. Diese Serie gehört eindeutig zu meiner Lieblingsserie. Für diejenigen die nicht auf das Altmodische stehen – ich habe gehört in den späteren Staffeln sollen die Effekte usw. viel besser werden.