{Rezension} Kick Off – Fünf Ladies auf Abwegen von Jo Berger

Kick Off - Fünf Ladies auf Abwegen: Krimikomödie mit schwarzem Humor von [Berger, Jo]Autor: Jo Berger
Titel: Kick Off – Fünf Ladies auf Abwegen
Seitenanzahl: 288 Seiten
Verlag: Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch) //hier//
Erscheinungsdatum der Erstausgabe: /
Teil einer Reihe?
Nein

 

 

Klappentext

Fünf Frauen – und ein genialer Plan.

»Stell ihn dir einfach in Unterhosen vor.« Kim schlug Carla auf die Schulter. »Dieser Sack kriegt irgendwann genau das, was er verdient, glaub mir.«

Nicht nur Bankerin Carla hat es satt! Vom Verlobten betrogen, vom Chef gemobbt und von Frauenhassern umgeben – Willkommen im Leben von Carla, Susann, Kim, Gerdi und Lucy!
Gerechtigkeit muss her, nur wie? Dem System ein Schnippchen schlagen … Das wäre es! Eine verrückte Idee reift heran und lässt die fünf Frauen nicht mehr los. Plötzlich befinden sie sich mitten in der Planung zu einem Bankraub. Aber haben sie auch das Handwerkszeug dazu?
Dann bringt ein Kinoabend alles durcheinander, und plötzlich merkt Carla: Gefühle lassen sich nicht planen.
Quelle

Meine Meinung

halber-roboterDie Idee des Buches

Auf den ersten Blick ist die Idee des Buches gar nicht mal so schlecht. Die fünf Frauen werden von ihrem neuen Vorgesetzten schlecht behandelt und sie wollen sich mit diesem Bankraub an ihm rächen. Das ganze soll noch mit etwas Witz erzählt werden und diese Idee finde ich wirklich gut.

Aber irgendwie soll dieses Buch gleichzeitig ein Krimi sein und eine Prise Liebe enthalten. So ist die grundsätzliche Idee etwas undurchsichtig und schwammig.

 

halber-roboterDer Aufbau der Geschichte

Der Aufbau ist ganz gut gelungen und die Geschichte wurde ohne Rückblenden oder anderen Brüchen geschrieben. Die mehreren Sichtweisen haben mich anfangs  verwirrt, obwohl ich sehr oft Bücher mit mehr als einer Sichtweise lese. Anfangs haben sich die Charaktere noch zu sehr geähnelt, sodass ich sie kaum bis gar nicht auseinanderhalten konnte. Das hat sich glücklicherweise schnell gelegt und so ist das auch kein großer Minuspunkt.

Zwischendurch sind einige Stellen etwas langweilig, weil es dadurch nicht voran geht. Mir geht es da vor allem um die Liebesszenen. Sie waren teilweise sehr klischeehaft und mir hat die zusätzliche Liebesgeschichte gar nicht gefallen.

 

halber-roboterDie Charaktere

Wie bereits erwähnt, waren mir die weiblichen Hauptcharaktere anfangs zu ähnlich, sodass ich sie nicht auseinanderhalten konnte. Zum Glück haben diese schnell verschiedene Verhaltensweisen an den Tag gelegt und eigene Charakterstärken, sowie Charakterschwächen, wurden auch schnell in die Handlung eingebaut.

Die Nebenfiguren werden gut eingeführt, wobei einige auch zu einem wichtigen Teil der Geschichte werden und andere wiederum gar keine weitere Bedeutung mehr haben. Das hat mir sehr gefallen.

Ein Kritikpunkt ist, dass die meisten Charaktere in diesem Buch absolut kein Problem damit haben wenn jemand stirbt. Ich weiß nicht genau ob das üblich ist bei einer Krimikomödie, aber mir war das dann doch etwas zu fernab von der Realität.

Außerdem haben alle Beteiligten des Raubes von Anfang an nichts dagegen. Die Stimmungen schwanken dahingehend zwar öfters mal, aber im Endeffekt ist dieser Mission niemand wirklich abgeneigt. Das ist auch ein Punkt der mir gar nicht gefallen hat.

 

Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat

Da muss ich ganz ehrlich mit nein antworten. Das Buch hatte für mich viel zu wenig Spannung und die wenige Spannung kam auch erst am Ende. Das Buch konnte mich leider gar nicht dazu bringen weiterzulesen. Ja, ich habe das Buch beendet, aber das ist nicht dem Buch selbst zu verdanken.

So konnte mich auch der Witz und der Schreibstil nicht wirklich an das Buch binden, genau so wenig wie die Charaktere oder die Handlung.

 

ganzer-roboterDie Schreibweise

Ein teilweise amüsanter Schreibstil wird in diesem Buch präsentiert, was für mich durchaus mal etwas anderes ist. So ist die Schreibweise meiner Meinung nach nichts besonderes, aber auf jeden Fall eine gute Abwechslung zu den eher typischen Schreibweisen.

 

Somstiges

  • Die „Liebesgeschichte“ ist in meinen Augen einfach nur in das Buch reingepresst worden. Das Buch würde ohne diese auskommen und wäre dann in meinen Augen sogar besser. Hier hat man das Gefühl, dass es die Liebesgeschichte nur gibt, weil ja jedes gute Buch eine Liebesgeschichte hat (IRONIE). (SPIOLER) Sehen sich am Arbeitsplatz- er schon ein wenig interessiert, sie nicht, zufälliges Treffen nach der Arbeit- er freut sich, sie nicht, danach gehen sie aus, weil sie doch gemeinsam Spaß hatten- sie glaubt sie verliebt sich in ihn, Kuss, Sex, heimliche Beziehung (direkt danach!) und einige Tage später die große Liebe. Das ist natürlich nur die Kurzfassung, aber dieses Schema habe ich schon zu oft gelesen und es nervt mich total.
  • Zu Beginn sah es so aus, als wären alle Männer böse und die Frauen leiden unter ihnen. Zwar werden später auch noch andere Männer vorgestellt, aber doch hat dieses Buch mir das Gefühl gegeben, dass es dort mehr schlechte als gute Männer gibt und eigentlich nur gute Frauen. (SPIOLER) Der nette männliche Charakter, der etwas wichtiger ist, als all die männlichen Nebencharaktere, wird direkt zu Loveinterest. Das stört mich total.

 

Fazit

Ein teilweise lustiges Buch mit einigen Problemen, welches mich nicht komplett überzeugen konnte. Meiner Ausflug in ein neues Genre hat sich für mich nicht gelohnt.

Deswegen bekommt das Buch von mir 2,5 Sterne.

★ ★ ☆

Vielen Dank…

an Bookmudo, die mir das Buch als Rezensionsexemplar bereitgestellt haben.

Schriftzug Lele3

Advertisements