Halbjahresabriss

Ich bin sicherlich nicht die erste Bloggerin/ der erste Blogger, welcher euch seine Halbjahreshighlights vorstellt, aber ich hoffe euch interessiert und gefällt dieser Beitrag.

Mein erstes Highlight kommt aus einer Kategorie in der ich nicht sehr viel lese: Sachbuch. Ich lese sonst fiktionale Geschichte, aber Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben von Matt Haig gefiel mir sehr gut.

Ein Buch welches sehr bald in die Kinos kommen wird, konnte mich sehr schnell überzeugen: Wunder von R.J. Palacio. Das Buch hat mich sehr berührt und meiner Meinung nach, sollte dieses Buch als Schullektüre auf den weiterführenden Schulen behandelt werden. Tatsächlich ist das Buch bisher Highlight Nummer 1 für mich.

Auch Holding up the universe by Jennifer Niven darf in meiner Aufzählung nicht fehlen. Das Buch hat in diesem Jahr auch eine deutsche Auflage bekommen, welches ich allerdings überhaupt nicht mag.

The Circle von Dave Eggers hat mich in diesem halben Jahr besonders fasziniert. Obwohl ich die Hauptperson nicht mehr so toll finde wie beim Lesen (ich habe gemerkt, dass sie schon ziemlich blauäugig handelt), finde ich die Geschichte immer noch sehr erschreckend.

Mein zu letzt entdecktes Highlight ist Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums von Benjamin Alire Sáenz. Das Buch das jeder liebt, hat auch mein Herz zum Schmelzen gebracht. Mit einer etwas anderen Art der Erzählung und viel Gefühl, konnte mich das Buch überzeugen.

Schriftzug Lele3

[JAHRESRÜCKBLICK] 2016

2016 ist vorbei  und so ist es Zeit, mal einen Blick zurück auf das ganze Jahr zu werfen und meine Statistik dazu zu präsentieren. Viel Spass 🙂

 

STATISTIK

Neue Bücher: 95

Gelesene Bücher: 76 
SUB neu: 86 

Neuzugänge technisch habe ich dieses Jahr echt rein gehauen. So viele neue Bücher sind noch nie bei mir eingezogen und dadurch das ich sehr viele Leseflauten hatte und fast keine Bücher mehr gelesen habe, ist mein SUB enorm gestiegen. 

 

FLOP BÜCHER DES JAHRES

2016 habe ich unglaublich viele durchschnittliche Bücher gelesen. Nur sehr wenige konnten mich voll von sich überzeugen und manche Bücher waren so schlecht, dass ich sie unter der ,,FLOP“ Kategorie eingeordnet habe:

flop

Platz 3: Dark Wonderland – Herzkönigin. Der erste Band der ,,Alice im Wonderland“ neu Interpretation bzw. die weiterführende Geschichte um ihre Nachkommen, war mir zu strange, zu verworren und einfach zu bizarr. Ich habe zwar gehört das der zweite Band wesentlich besser sein soll, habe ich bis jetzt aber noch nie ran getraut. Aufgrund des hammermässigen Covers werde ich das Buch wahrscheinlich nicht weggeben.

Patz 2: Supermodel Undercover Band 1. Cooler Anfang der sich dann irgendwie verloren hat und ins Unglaubwürdige abgefallen ist. So Unglaubwürdig das es selbst für mich zu viel wurde. Das Buch ist mittlerweile auch schon aus meinem Regal ausgezogen.

Platz 1: Lady Midnight. Das neue Cassandra Clare Buch war für mich der Flop 2016 weil es mich unglaublich enttäuscht hat. Dazu gibt es auf dem Blog auch eine Rezension, wenn ihr dazu mehr wissen möchtet.

Weiterlesen

Jahresrückblick 2016 & Vorsätze 2017

Hallo ihr Lesedrachen! Ihr seid herzlich eingeladen zu meinem Jahresrückblick 2016 und zu dem Geburtstag von lifeofaboredgirl!

Ich weiß, dass ich unglaublich spät mit diesem Beitrag komme, aber besser später als nie. Dieser Beitrag wird lang und enthält auch meine Top Bücher in diesem Jahr und die Flops.

Gelesen

Zum Glück habe ich am Anfang des Jahres goodreads entdeckt und über das Jahr lieben gelernt. Diese Seite stellt sogar am Ende des Jahres einen Überblick über alle Bücher her, die mir bei diesem Beitrag sehr hilft. Leana`s year in books 2016. Bei der alljährlichen Challenge auf goodreads, habe ich mir Anfang des Jahres das Ziel gesetzt 50 Bücher zu lesen. Im Sommer ist aufgefallen, dass ich das nicht schaffen kann ohne mich unter Druck zu setzten, also habe ich mein Ziel auf 40 geändert. Geschafft habe ich sogar 44 Bücher gelesen und 2 weitere sind pausiert. Goodreads zeigt mir an, dass ich 13.094 Seiten gelesen habe, worauf ich auch sehr stolz bin. Das kürzeste Buch war der Comic „Alisik – Herbst“ mit 112 Seiten, wobei „Throne of Glass – Kriegerin im Schatten“ mit 544 Seiten am längsten war. Meine durchschnittliche Bewertung auf goodreads (man kann nur ganze Sterne vergeben) ist 3,8.

 

Bücherhighlights

Gefühlt habe ich wirklich viele tolle Bücher gelesen, aber wenn ich genauer darüber nachdenke sind es doch nicht ganz sooo viele. Ich werde euch die Bücher vorstellen, die in meinem „All time favorite“-Regal stehen und ich jedem ans Herz legen möchte. Die Bücher sind nach der Reihenfolge aufgelistet in der ich sie gelesen habe.

Direkt im Januar habe ich ein wundervolles Buch gelesen, welches auch ziemlich bekannt ist. Es handelt sich dabei um „Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman. Das Buch hätte ich normalerweise niemals in die Hand genommen, aber eine Freundin von mir hat mir das Buch empfohlen und ausgeliehen. Jetzt liebe ich es uns möchte es auch noch mal lesen. In diesem Jahr kam auch die Buchverfilmung in die Kinos, die ich allerdings noch nicht gesehen habe. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass sie so gut ist. Dem Buch habe ich volle 5 Sterne gegeben und bereue es nicht. Leider habe ich die Rezension total schlecht geschrieben, genau wie bei anderen Büchern die ich großartig finde. Sehr schade, aber ich weiß kaum was ich schreiben soll. Zum Glück habe ich ja ein neues Rezensionsschema.

Im Februar kam dann mein absoluter Highlight und das von mir vergötterte Buch „All die verdammt perfekten Tage“ von Jennifer Niven. Ich liebe dieses Buch so sehr und das vor allem wegen des wundervollen Charakters Theodore Finch der großartig ist. Ich habe mich während des Lesens so sehr mit ihm verbunden gefühlt. Für Violet den anderen Hauptcharakter hatte ich kaum Augen, aber beim rereaden werde ich das ändern. Im nächsten Jahr kommt die Buchverfilmung, auf die ich mich allerdings nur bedingt freuen kann. Mein vergöttertes Buch der Kindheit war/ist „Robinrot“ und die Buchverfilmung war ein absoluter griff ins Klo. Jetzt habe ich natürlich angst, dass genau das mit meinem Lieblingsbuch passiert. Mit der Schauspielerin für Violet bin ich zwar nicht ganz einverstanden, aber damit kann ich leben. Für Theodore ist noch keiner gefunden und ich glaube egal wer es sein wird, ich werde ihn nicht gut finden. Dieser Charakter ist ein absoluter Buchcharakter. Auf jeden Fall ist diese Rezension auch nicht meine beste.

Das nächste Buch habe ich im September gelesen, aber nie eine Rezension geschrieben. Und ich bereue es sehr, denn so bekannt ist das Buch nun auch wieder nicht.„Regenbogentänzer“ von Nicole Walter konnte mich durch die Charaktere überzeugen, vor allem aber durch die Sprache. Die Metaphern und generell der ganze Schreibstil hat mich total begeistert. Das Buch sitzt immer noch in meinen Gedanken, aber ich bin mir immer noch sicher, dass ich keine dem Buch würdige Rezension schreiben kann. Sollte ich das Buch ein weiteres Mal lesen, werde ich es eventuell nachholen.

Die im Oktober und November gelesene Dilogie konnte mich total überzeugen. „Flawed“ und „Perfect“ von Cecelia Ahern haben mich daran erinnert, wieso ich so gerne Dystopien lesen. Alles hat gepasst. Die Charaktere, die Geschichte und die ganze dystopische Welt. Zwar hatten der Hauptcharakter und ich Anfangs ein paar Startschwierigkeiten, aber das hat sich schnell gelegt. Außerdem fällt bei dieser Reihe die Qualität nicht nach Band eins (so wie es bei einigen Trilogien ist…), der zweite Teil konnte mich genau so überzeugen und es war auch noch mal etwas spannender. Bei der Rezension zu „Flawed“ (die zu Perfect muss noch geschrieben werden)  sieht man ganz deutlich, dass die Rezensionsstruktur wirklich gut hilft.

Im November habe ich auch zum ersten Mal „Momo“ von Michael Ende gelesen und bin total begeistert von diesem Buch. Es hat wirklich eine große Bedeutung und eine tolle Grundaussage. Das Buch hat mir einfach klar gemacht, wie kostbar die Zeit ist und wie schlimm es ist, wenn man sie nur dauert für Leistungen benutzt und nicht für den Spaß. Lest es selbst und ihr wisst genau was ich meine. Die Rezension liegt leider immer noch auf meiner To-Do Liste.

Das waren auch schon meine Top 6 Bücher im Jahr 2016.

 

Bücherflops

Zu den Flops möchte ich nicht ganz so viel schreiben wie zu den Highlights. Sie sind nicht sortiert.

Ganz schlimm fand ich das in diesem Jahr erschienene Buch „Rockstarsommer – Neuanfang mit Rockmusik“ von Sandra Helinski. Ich habe selten einen so schlechten Reihenanfang gelesen und auch noch so kein so langweiliges Buch. Es passiert nichts und es reicht auch einfach nur den Klappentext zu lesen. Die Charaktere sind total flach und 0815. Meine Rezension bringt meine Meinung zu diesem Buch glaube ich sehr gut auf den Punkt.

„Die Saga der Drachenreiterinnen – Die Gläserne Stadt“ von Saliya Capriolo hat mich tatsächlich dazu gebracht meine erste Spoiler-Rezension zu schreiben, in der ich mich begründet über das Buch aufrege (ja, ich bin ein bisschen stolz). Diese Reihe werde ich niemals weiterlesen und rate euch allen von diesem Buch ab.

„Faust“ von Johann W. Goethe und „Woyzeck“ von Georg Büchner waren beides Schullektüren und mal abgesehen von dem Schreibstil (mit dem ich gar nichts anfangen kann) fand ich auch die Geschichten ziemlich komisch und schlecht. Beide werde ich nicht rezensieren, aber wären beide Bücher „normal“ (also wie Unterhaltungsliteratur) würde ich die Geschichten zerreißen. Die Charaktere, der Ablauf einfach alles.

 

Rückblick  auf „Veränderungen“ vom 1. August

Im Januar habe ich mir einige Dinge aufgeschrieben, die ich beim Blog in diesem Jahr schaffen wollte (hier). Eine Reflexion davon habe ich im August gemacht und zusätzliches zum 2. Halbjahr des Jahres aufgestellt. Und diese neuen Dinge werde ich nun reflektieren.

Was wird sich in der 2. Hälfte des Jahres innerhalb der Blogbeiträge & ähnlichem ändern?

  • Es sollen noch mehr Schlagwörter benutzt werden. Naja, nicht wirklich. Ich beschränke  mich immer noch auf ein paar wenig, dafür aber sinnvolle.
  • Es wird (evtl.) eine genaue(re) Vorgabe bei den Rezensionen geben. Noch habe ich kein perfektes Schema gefunden. Das perfekte Schema habe ich zum Glück gefunden und es hilft mir genau so sehr wie ich dachte.
  • Es werden mehr eigene Bilder benutzt. Ich nehme mir schon länger vor eigene Bilder in meinem Blog zu benutzen, aber das ist sehr aufwendig und die Bilder gefallen mir nicht so gut. Daran möchte ich arbeiten. *nervöses lachen* also ähm… ich bin nicht mal mehr richtig aktiv auf Instagram… Vielleicht nächstes Jahr
  • Bei den „Monatsstatistiken“-Beiträgen werden alle 6 Monate die Statistiken vor dem 1. Monat des 6. nicht mehr angezeigt. Es werden also immer die letzten 6 Monate + die restlichen Monate angezeigt. So werden nie über 12 Balken bei den Statistiken zu sehen sein, außer bei den „Zusammenfassungen des Jahres“. Richtig… Naja die Statistiken habe ich noch gar nicht eingefügt… Ich hätte es beinahe vergessen. Habe mich jetzt entschieden die Statistik bei der Monatsstatistik zu zeigen.
  • Es wird am Ende eines jeden Jahres alles zusammengefasst. Nicht nur weil das Jahr beendet ist, sondern auch weil da der von mir offiziell bestimmte Bloggeburtstag ist. Über einige Tage hinweg werden mehrere Beiträge veröffentlicht (z.B. Flops 2016, Tops 2016 usw.). Am letzten Tag des Jahres gibt es einen Sammelbeitrag, indem noch mal alle Beiträge verlinkt sind und auch die Statistik nochmal gezeigt wird. Diese wird dann in Verbindung mit allen bisher aufgezeichneten Statistiken gebracht und ein Fazit wird gezogen. Joa das hat jetzt irgendwie nicht funktioniert. Es ist gleich schon der 31. Dezember und schreiben tue ich nicht seit einer Woche, sondern seit ca. 3 Stunden…

Sonstiges

  • Ich werde Booktube noch einmal ausprobieren. Bisher habe ich versucht eine Rezension zu machen, hat aber nicht funktioniert. Das habe ich leider immer noch nichts ausprobiert, aber für 2017 steht das ganz oben auf meiner To-Do Liste
  • Ich möchte noch aktiver auf Twitter und Instagram sein. Also bei Twitter bin ich jetzt zu Hause, aber bei Instagram war noch weniger aktiv als vorher
  • Ich möchte noch aktiver auf lovelybooks und anderen Büchernetzwerken sein. Überhaupt nicht… Auf lovelybooks bin ich fast gar nicht mehr, aber ich liebe goodreads und benutze diese Seite dauernd
  • Ich möchte meinen Durchschnitt an gelesenen Büchern und Seiten beibehalten bzw. verbessern. Ich habe überhaupt keine Ahnung wie es damit aussieht, aber es ist mir auch egal geworden. Ich mache mir keinen Druck mehr und das ist auch gut so!
  • Ich möchte jemanden finden, der mit mir den Blog führt. Ich hatte schon mal jemanden, aber nachdem sie sich wochenlang nicht gemeldet hat, habe ich erfahren, dass sie ihren eigenen Blog hat. Ja, omg. Laura ist so eine tolle Person sowohl als Bloggerin als auch als Privatperson. Ich bin so froh, dass wir jetzt zusammen den Blog führen. Sie hat jetzt auch keine Beschränkungen mehr und ist genau so ein Admin wie ich.
  • Ich möchte bei einer Blogtour dabei sein Ich bin zwar bei einer bestätigt, aber die ist noch nicht ausgeführt und ich weiß auch noch gar nicht genau ob sie stattfinden wird.

 

Vorsätze

Ehrlich gesagt fand ich Neujahrsvorsätze bisher immer langweilig und überflüssig. Schließlich nimmt man sich tausend Dinge vor, die man schon in der kommenden Woche wieder verwirft, nur um sich ein Jahr später die selben Vorsätze zu machen. Lange Zeit habe ich mir gar nichts vorgenommen, aber in diesem Jahr möchte ich mir doch ein paar Dinge vornehmen.

  1. Zu aller erst möchte ich die gesamte Harry Potter Reihe lesen. Bisher habe ich nur die ersten drei Teile gesehen – ja shame on me!
  2. Jetzt zur Weihnachtszeit häkelte ich gerade wieder süße, kleine Tierchen und merke wie sehr mir das gefällt. Zwischenzeitlich habe ich sogar viele tolle Anleitungen für beispielsweise Füßketten gefunden. 2016 habe ich kaum gehäkelt, aber das möchte ich ändern und dabei nicht nur noch Tiere häkeln (auch wenn sie einfach niedlich sind). Außerdem habe ich ein Anfängerset fürs Knooking bekommen, was ich unbedingt lernen möchte.
  3. Ich MUSS weniger Serien schauen! 2016 war vollgepackt mit Serien und so sehr ich Serien auch liebe, ich muss mir das abgewöhnen. Bei Serie vs. Buch gewinnt leider immer häufiger Netflix mit den vielen Serien und so darf es einfach nicht weiter gehen. Mein Blog leidet auch sehr darunter und das darf ich meinem Schatz nicht weiter an tun *I`m so sorry*.
  4. Dass ich mehr Beiträge schreiben möchte versteht sich wohl von selbst. Ich denke das ist ein typisches Bloggerphänomen.
  5. Mehr Bücher zu lesen gehört wohl auch zu den typischen Vorsätzen, die sich Buchblogger machen. In diesem Jahr habe ich die 40 Bücher geschafft, doch ich hoffe sehr, dass ich im nächsten Jahr 50 schaffen kann.
  6. Auf Instagram aktiver zu werden ist auch nichts besonderes, aber ich bin wirklich nicht oft aktiv. Vor allem da ich jetzt alles mit der Kamera mache, dauert das viel länger als vorher. So kommen leider immer seltener Bilder von meinen Büchern.

Das sind alles machbare Dinge und ich glaube wirklich ich kann all das schaffen (da war ich bei Punkt 3), wenn ich mich anstrenge (musste nach Punkt 5 hinzugefügt werden), vielleicht (schreibe ich bei Punkt 7, weil ich verzweifle). Natürlich schweben im Hinterkopf auch klischeehafte Vorsätze herum, wie zum Beispiel, dass ich mehr Sport machen möchte. Diese Dinge werde ich aber nicht extra aufzählen, weil ich sie am 1.1 sowieso wieder verwerfen werde.

Challenges 2017

Ich möchte die Chance auch nutzen um euch kurz die Challenges vorzustellen, an denen ich nächstes Jahr teilnehmen werde.

In diesem Jahr werde ich an insgesamt vier Challenges teilnehmen. Das ist zwar viel, aber ich habe auch eine Prioritätenreihenfolge.

An 1. Stelle steht natürlich meine eigene Challenge Jahr der ersten Sätze. Jeden Monat gibt es ein Thema zu dem sich jeder drei passende Bücher raussuchen muss. Nachdem man von allen dreien die Anfänge gelesen hat entscheidet man sich für ein Buch. Es geht nicht darum am besten zu sein oder ähnliches. Jeder soll einfach Spaß haben und seine Entscheidungen begründen.

Die 2. wichtigste Challenge ist die Serien Killer Challenge in der es darum geht 2017 17 Reihen zu beenden bzw. auf den neusten Stand zu bringen. Da ich ein echtes Problem mit Reihenanfängen habe, dachte ich mir dass dies das richtige für mich ist.

Dann kommt die Motto Challenge, bei der es jeden Monat Mottos gibt und Punkte verteilt werden.

Als letztes kommt die Find the Cover 2017 Challenge, bei der man sich für jeden Buchstaben von 2017 ein Wort ausdenken muss und diesen fügt man dann Cover zu. Die Challenge mache ich einfach so nebenbei.

 

Ich hoffe wirklich, dass ich nichts vergessen habe, denn den Rest muss ich dann nachtragen. Außerdem hoffe ich, dass euch der Rückblick und die Voraussicht gefallen hat. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei euch bedanken. Dafür, dass ihr meine Beiträge lest und kommentiert. Mittlerweile folgen diesem Blog 500+ Leute über Facebook, WordPress, Instagram und Twitter. Ihr seid alle großartig!

Ich wünsche euch eine schöne Feier und/oder einen guten Rutsch in 2017. Wir schreiben uns da 🙂

 

Schriftzug Lele3