[REZENSION] Lord of Shadows

Lord of Shadows

Buch: Lord of Shadows

Reihe: Ja, Band 2

Original: Englisch, erscheint im Oktober auf Deutsch

Autor: Cassandra Clare

Verlag: Margret K Mcelderry Books

Erschienen: Mai ’17

 

 

Klappentext:

Emma Carstairs has finally avenged her parents. She thought she’d be at peace. But she is anything but calm. Torn between her desire for her parabatai Julian and her desire to protect him from the brutal consequences of parabatai relationships, she has begun dating his brother, Mark. But Mark has spent the past five years trapped in Faerie; can he ever truly be a Shadowhunter again?

And the faerie courts are not silent. The Unseelie King is tired of the Cold Peace, and will no longer concede to the Shadowhunters’ demands. Caught between the demands of faerie and the laws of the Clave, Emma, Julian, and Mark must find a way to come together to defend everything they hold dear—before it’s too late (Quelle: Amazon.de)

 

Meine Meinung

2016 habe ich mit Lady Midnight mein Jahresflop gelesen, was mich unglaublich enttäuscht hat. Ich habe aber dennoch entschieden Lord of Shadows zu lesen, weil mich Cassandra Clare bis zu diesem Zeitpunkt noch nie mit einem Buch enttäuscht hat. Lord of Shadows wollte ich aber dieses Mal auf Englisch lesen, weil die Übersetzungen manchmal auch ihren Part an einem schlechten Buch leisten. Heute habe ich den zweiten Teil beendet und bin so froh das ich trotz des schlechten ersten Teils weiter gelesen habe.

Meiner Meinung nach waren die Charaktere in Lord of Shadows viel besser ausgearbeitet und der Fokus lag nicht mehr auf dem Liebesdrama zwischen Julian und Emma. Als Leser kann man diverse Szenen mit verschiedenen Charakteren erleben und so lernt man auch die Geschwister von Julian viel besser kennen. Die verschiedenen Sichtweisen wurden sehr schön als Stilmittel verwendet, um spannende Augenblicke noch spannender zu machen und durch die verschiedenen Blickwinkel verstand man als Leser manche Entscheide viel besser.

Lord of Shadows beginnt dort, wo Lady Midnight geendet hat. Emma und Julian versuchen immer noch alles zu begreifen und sich nicht zu sehr von einander ablenken zu lassen, was natürlich nicht klappt. Die Schattenjäger werden von einer grossen und neuen Macht bedroht und es müssen neue Bündnisse und Gefahren eingegangen werden. Besonders hat mir in diesem Band gefallen, dass auch viele alte Stars wieder aufgetaucht sind. Cassandra Clare verstrickt die Vergangenheit sehr gut mit der Gegenwart und vieles macht dadurch in den Vorgängern noch mehr Sinn.

Mein Favorit der Charaktere ist in LOS, Ty. Als Leser fiebert man mit ihm mit und insbesondere seine Beziehung zu seiner Zwillingsschwester und Kit waren meiner Meinung nach fast das spannendste im ganzen Buch. Interessant war auch die Geschichte hinter ein paar ,,Nebencharakteren“ und ich bin unglaublich stolz auf Frau Clare, was sie hier geschaffen hat. Es gibt nicht viele Autoren die sich eine solche Wendung trauen würden und ich hatte besonders im letzten Dritten des Buches ein unglaublich tolles Gefühl beim Lesen  (Exklusiv des Endes versteht sich).

Selbstverständlich macht der ganze Plot nicht viel her, ohne einen neuen Bösewicht der alles zerstören will. Netterweise gibt es davon in diesem zweiten Band mehr als genug und ich habe mich teilweise echt über eine gewisse Person tierisch aufgeregt, auf welche ich hier aber nicht näher eingehen will. Es gibt einfach Charaktere, bei denen hilft es auch nicht sie gegen die Wand zu klatschen.

Ein kleiner Satz über das Ende sei mir hier auch noch gegönnt, WAS ZUM GEIER?!! – Danke

Fazit: Lord of Shadows konnte mich endlich von sich überzeugen. Cassandra Clare hat bewiesen das sie immer noch den ,,Cassie“-Faktor hat und richtig gute Bücher schreiben kann. Teilweise plätscherte die Geschichte zwar ein wenig vor sich hin aber das Ende hat das ganze einfach noch mal wettgemacht. Ich freue mich sehr auf den dritten Teil. Von mir gibt es 4.5/5 Sternen

 

Schriftzug Laura

 

 

 

!!!!!!ACHTUNG SPOILER!!!!!

 

Normalerweise schreibe ich keine Rezensionen mit Spoiler aber ich möchte hier doch noch eine kleine Rubrik starten, in welcher ich mit euch über diverse Szenen und Theorien diskutieren möchte. Fangen wir an:

1.) Kit und Ty oder auch Kitty:

Ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber für mich sind die beiden richtiges Shipmaterial. Schon von der ersten Begegnung an, konnte man eine gewissen Spannung zwischen den Beiden fühlen. Ein Gerücht besagt ja, dass es in einer neuen Reihe von CC um einen Blackthorn und einen Herondale gehen wird, wie cool wäre es denn Bitte wenn die beiden als Paar die Hauptprotagonisten der neuen Reihe werden? Ich drücke sehr, sehr fest die Daumen 🙂

2.) Ash

Nach dem Ende des Buches habe ich eine Rezension auf Youtube gesehen, in welcher die Theorie aufgestellt wurde das Ash der Sohn von Sebastian und der Feenkönigin ist. Das, meine Damen und Herren, wäre einfach mal der geilste Plottwist aller Zeiten.

3.) Clarys Traum

Als diese Stelle in der Geschichte kam musste in einen Moment inne halten. Ich hoffe wirklich nicht das Cassandra Clary umbringt. Mir würde das Herz brechen.

4.) Das Ende

Während der letzten 20 Seiten hatte ich überall mit Gänsehaut zu kämpfen und das bei Aussentemperaturen von 30 Grad. Mit dem Ende hat sich CC selber übertroffen, auch wenn es eines der schlimmsten Szenen überhaupt war. Wie konnte sie nur Livvy umbringen?! Ganz zu schweigen von Robert und den kranken Hexenmeister Magnus und Tessa. :O

5.) Annabel

Ihr Schicksal ist eines der schlimmsten in der Schattenjägerwelt. Jedoch werde ich das Gefühl nicht los, dass noch irgendwo ein richtiger Kracher hinter der nächsten Seite lauert und wir Annabel völlig falsch eingeschätzt haben.

6.) Das Baby

Eine Theorie besagt, dass eine der Charaktere schwanger sein könnte. Ich dachte während des Lesens immer an Emma, aber vielleicht ist es auch Clary.

7.) Diana

Einfach nur perfekt. Cassandra Clare hat sich mit ihrer Vergangenheit einfach nur einen Preis verdient für so viel Feinfühligkeit.

 

 

!!!  ENDE SPOILER!!!

 

 

[Let’s talk about] Riverdale, Dear White People, Girlboss, Shadowhunter 2b

Es ist mal wieder an der Zeit für ein kleines ,,Let’s talk about“ über Serien. Heute möchte ich unter anderem über eine beendete erste Staffel wie auch über zwei Neustarter reden. Wie immer freue ich mich auf eure Kommentare 🙂

DEAR WHITE PEOPLE

Im Vorfeld zu dieser Serie gab es einigen Wirbel um den Titel und den Trailer dazu. Eine Serie in der eine Afroamerikanerin die Hauptrolle spielt und gegen die nach wie vor bestehende Rassendiskriminierung und Klischees vorgeht, fand ich vom Thema her sehr interessant. Leider hatte ich wohl zu grosse Ansprüche an die Serie, denn schon nach knapp 30 Minuten der ersten Folge habe ich die Serie für beendet erklärt. Nicht nur das mir die Protagonistin unglaublich unsympathisch ist, nein, es wird auch noch mit einigen gängigen Klischees gespielt. Ein Verhältnis zu einem Weissen? Ernsthaft Leute?!.  Dazu war es einfach langweilig. Der Plot war so langsam und hat nur vor sich hingeplätschert, mir ist mein Zuschauen fast das Gesicht eingeschlafen. Tolles Thema, welches leider in den Sand gesetzt wurde. Ich werde die Serie nicht weiterschauen, aber ich wünsche allen, welchen die Serie gefällt, viel Spass.

Girlboss

Bei diesem Neustart hatte ich keinerlei Erwartungen, weil ich keine Ahnung hatte um was das es eigentlich geht. Brit Robertson habe ich schon in ein paar anderen Produktion gesehen, und finde sie ganz gut. Aber leider hat mir auch dieser Neustart nicht gefallen. 1.) Die Protagonisten ist nicht nur unsympathisch und Rotzfrech (und ich meine hier nicht das ,,gute“ Frech, sondern das nervige) nein, die Serie ist

2.) ebenfalls langweilig. Vielleicht liegt es auch an mir, aber ich konnte mit den ganzen Plot wieder nichts anfangen.

RIVERDALE

Vor kurzem ist die letzte Folge der ersten Staffel von Riverdale auf Netflix erschienen. Riverdale mag ich wirklich sehr gerne, und das obwohl es ein paar sehr typische Klischees einer Kleinstadt erfüllt. Mein Lieblingscharakter ist Betty, weil man merkt, das sie eine andere Persönlichkeit hat als ihr Aussehen vermuten lässt. Wenn ich wirklich nicht ausstehen kann ist Hermine lodge. Das ist eine unglaubliche Kuh und ich hoffe sie bekommt in der zweiten Staffel ihr Fett weg. Ich wette das Ende der 12ten Folge geht auf ihr Konto (oder jemand im Zusammenhang mit ihr). Die erstaunlichste Wandlung hat meiner Meinung nach Bettys Mom gemacht. Am Anfang fand ich diese Frau einfach nur unmöglich, aber so ab der Mitte der ersten Staffel konnte sie mit ihren Handlungen ein paar Pluspunkte sammeln. Der grosse Schocker in der Staffel hat mir zwar an manchen Stellen gefehlt, und ein paar Dinge waren vorhersehbar, dennoch freue ich mich sehr auf Staffel 2, welche schon vor einer Weile (zum Glück) bestätigt wurde. 🙂

SHADOWHUNTER STAFFEL 2B

Diese Woche kam der erste Trailer zum zweiten Teil der zweiten Staffel raus, und ich muss ehrlich gestehen, das ich etwas enttäuscht bin. Selbstverständlich kann man die Serie nicht mit den Büchern vergleichen (die Bücher sind soooo viel besser) dennoch haben die Serienmacher der zweiten Staffel deutliche Fortschritte gemacht. Ich hoffe sehr das die weiteren Trailer etwas besser daher kommen als der erste. Da die Serie nur lose auf den Büchern beruht und viel Story geändert wurde, habe ich keine Ahnung wie sie Sebastian einführen wollen. Ich hoffe bloss, er wird besser als Valentine, den ihn fand ich einfach nur grauenhaft. Nichts gegen den Schauspieler, aber man hat ihm meiner Meinung nach die Rolle nie auch nur ein Bisschen abgenommen. Ich setzte also alle meine Hoffnungen auf Sebastian und seine schauspielerischen Talente.

Was sind eure Meinung dazu?

 

Schriftzug Laura

{Tag} Anything but books

Ich habe bei Vanessa diesen Tag gefunden und finde ihn toll, um die Person hinter dem Blog kennenzulernen

1. NAME A CARTOON THAT YOU LOVE

Ich zähle dazu einfach auch mal Animes und das ist in diesem Fall „Yūri!!! On Ice“ (Es geht um einen Eiskunstlauf-Wettkampf und die Charaktere sind echt toll. Ich liebe Victor!). Sehr empfehlenswert und ich freue mich schon auf den Film, der vor kurzem Angekündigt wurde. Außerdem bin ich seit kurzer Zeit nach dem Cartoon „Rick & Morty“ (Verrückter Wissenschaftler reist mit seinem Enkel durch die Zeit und durch verschiedene Universen. Dort erleben sie viele Abenteuer) süchtig. Der Humor ist anfangs gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile liebe ich die Serie.

 

2. WHAT IS YOUR FAVORITE SONG RIGHT NOW?

Das ist momentan echt nicht leicht, da „Paramore“, „Fall out boy“ und „All time low“ alle neue Lieder rausgebracht haben. Am 28.4 kam „Life of the Party“ von All time low raus und ich höre es eigentlich 24/7 und jetzt am 18. kam „Nice2knoU“. Bald (in 2 Wochen) kommt das neue Album raus *kreisch*

 

3. WHAT COULD YOU DO FOR HOURS THAT ISN’T READING?

Devinitiv Serien suchten. Bei dem Battle Netflix vs. lesen, gewinnt leider viel zu oft der Streaminganbieter.

 

4. WHAT IS SOMETHING YOU LOVE TO DO THAT YOUR FOLLOWERS WOULD BE SURPRISED BY?

Ich würde gerne einen Youtube-Kanal machen, bei dem ich meine Poetry Slam-Texte und Gedichte hochlade. Nur meine Stimme, kein Bild. Das möchte ich so gerne machen.

 

5. WHAT IS YOUR FAVORITE UNNECESSARILY SPECIFIC THING TO LEARN ABOUT?

Vielleicht ist das Zeichnen ganz passend an dieser Stelle. Ich kann es nicht gut, es ist mir nicht wichtig und ich will damit auch nichts erreichen. Das Einzige was es tut ist mich entspannen.

 

6. WHAT IS SOMETHING UNUSUAL THAT YOU KNOW HOW TO DO?

Auf Anhieb fällt mir da der Spagat ein. Ich tanze seit mehr als 10 Jahren und kann es immer noch nicht. Das ist sehr frustierend.

 

7. NAME SOMETHING YOU MADE IN THE LAST YEAR AND SHOW US IF YOU CAN

Ich habe im letzten Jahr mein erstes Buch geschrieben, aber zeigen kann ich es nicht 😀

 

8. WHAT IS YOUR MOST RECENT PERSONAL PROJECT?

Momentan sind das Poetry-Slam-Texte. Ich habe so viele Themen über die ich schreiben möchte.

 

9. TELL US SOMETHING THAT YOU THINK ABOUT OFTEN?

Ich denke oft daran, wie alles in einem Jahr ist, genauer gesagt nach dem Abi. Ich denke immer, dass dann alles besser wird, obwohl das wahrscheinlich nicht der Wahrheit entspricht.

 

10. GIVE US SOMETHING THAT IS YOUR FAVORITE.

*HUG*
11. SAY THE FIRST THING THAT POPS INTO YOUR HEAD.

Never give up.

[SAMMLUNG] Funko Pops

Da in letzter Zeit unheimlich viele Funko Pops eingezogen sind und meine Sammlung wieder gewachsen ist, habe ich heute spontan beschlossen darüber einen Blogbeitrag zu schreiben. Mit heute habe ich 22 dieser süssen kleinen Figuren und es werden sicher noch ein paar mehr einziehen. 🙂 Wer Funko Pops sammelt, sieht sich meistens mit zum Teil haarsträubend Kommentaren konfrontiert. Ein paar Beispiele gefällig? Meine Tante meinte gestern zu mir, wieso ich eigentlich so viele von diesen Funkos kaufen würde, irgendwann würde ich sie sowieso in den Müll werfen?! Ehm ja, ich habe mich nur dezent darüber aufgeregt. Angefangen mit meiner Sammlung habe ich ca. vor einem Jahr und die meistens wurden mir geschenkt. Aber darüber werden wir heute nicht reden, ich präsentiere euch nun meine Sammlung.

 

Harry Potter Funko Pops

Harry Potter 1

Meine ersten Funko Pops überhaupt waren Harry, Hermine und Harry im Quidditch Outfit. Ich liebe sie einfach.

Harry Potter 2

Zum ,,achten“ Harry Potter Teil gab es bei uns in der Nähe einen Mitternachtsverkauf. Weil ich das Buch leider schon vorbestellt habe (ich wusste damals nicht das es einen Mitternachtsverkauf geben wird) habe ich mir halt eben andere Sachen gekauft. Unter Anderem die Hogwartseisenbahn. Hagrid habe ich von meinem Bruder zu Weihnachten bekommen.

Harry Potter 3

Da ich Draco Malfoy unbedingt in dieser Ausgabe haben wollte, durfte er trotz Bestellverbot diese Woche bei mir einziehen. Draco ist ein Hot-Topic Exclusiv Funko Pop und man erhält ihn (jedenfalls bei mir in der Nähe) nur noch sehr schlecht. Dumbledore war ein Geschenk meiner Mom (ich finde ihn in violett viel hübscher als in der anderen Ausgabe). Die Weasley-Twins habe ich von meinen Bruder zum Geburtstag bekommen. Habe ich schon erwähnt das meine Familie echt genial ist *_*

 

Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Als eingeschweisster Potterhead mussten auch die Funkos zum Prequel bei mir einziehen. Leider sind ein paar davon bis heute noch nicht eingetroffen (*wein* Niffler). Die drei die ich aber schon habe, möchte ich euch aber trotzdem nicht vorenthalten.

Fantastische Tierwesen...

Newt mit dem Koffer war ein ziemlicher teurer Funko Pop, weil ich ihn einem Sammler aus Amerika abgekauft habe. Diese Ausgabe ist ein Comic Con Exclusiv und man erhält sie praktisch nur noch über Dritthändler. Queenie war ein Spontankauf in der Buchhandlung und der Demiguise eine Vorbestellung.

 

MARVEL

Ich gebe es zu, ich bin ein riesen Marvelfan. Jeder Film wird von mir gefeiert und ich liebe praktisch alle Funko Pops der Comichelden. Selbstverständlich mussten auch hier ein paar davon einziehen.

Marvel

Captain America ist ein Comic Con exclusiv Funko Pop, welcher aber zum Glück noch in anderen Shops erhältlich ist.

 

DISNEY/BUCHVERFILMUNGEN

DisneyFilm

Die Fluch der Karibik -Reihe gehört zu den besten Filmen überhaupt (mit Ausnahme des vierten Teils, der war ziemlich schlecht). Johnny Depp in seiner Paraderolle musste aus diesem Grund auch in meine Sammlung, leider sind viele von den anderen Funko Pops noch nicht erschienen oder zu überteuerten Preisen erhältlich.

Panem ist eine Reihe bei welcher ich mich noch immer nicht ganz entscheiden kann, ob ich sie mag oder nicht. Glücklicherweise habe ich aber Katniss noch bekommen, bevor sie nicht mehr erhältlich war.

Das Biest aus ,,Die Schöne und das Biest“ durfte bei mir einziehen, weil ich ihn so unglaublich niedlich finde. Ich bin kein zu grosser Fan der Realverfilmung, dennoch habe ich mich in die Funko Pops verliebt. Was will man machen?

 

Es gibt sicher schlechtere Arten sein Geld auszugeben. Immerhin sind die kleinen Figuren wirklich sehr, sehr niedlich und für Fans gibt es nichts schöneres als die Figuren ihrer Helden zu sammeln. 🙂

 

Was sind eure Funko Pops?

 

Schriftzug Laura

{Rezension} Kick Off – Fünf Ladies auf Abwegen von Jo Berger

Kick Off - Fünf Ladies auf Abwegen: Krimikomödie mit schwarzem Humor von [Berger, Jo]Autor: Jo Berger
Titel: Kick Off – Fünf Ladies auf Abwegen
Seitenanzahl: 288 Seiten
Verlag: Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch) //hier//
Erscheinungsdatum der Erstausgabe: /
Teil einer Reihe?
Nein

 

 

Klappentext

Fünf Frauen – und ein genialer Plan.

»Stell ihn dir einfach in Unterhosen vor.« Kim schlug Carla auf die Schulter. »Dieser Sack kriegt irgendwann genau das, was er verdient, glaub mir.«

Nicht nur Bankerin Carla hat es satt! Vom Verlobten betrogen, vom Chef gemobbt und von Frauenhassern umgeben – Willkommen im Leben von Carla, Susann, Kim, Gerdi und Lucy!
Gerechtigkeit muss her, nur wie? Dem System ein Schnippchen schlagen … Das wäre es! Eine verrückte Idee reift heran und lässt die fünf Frauen nicht mehr los. Plötzlich befinden sie sich mitten in der Planung zu einem Bankraub. Aber haben sie auch das Handwerkszeug dazu?
Dann bringt ein Kinoabend alles durcheinander, und plötzlich merkt Carla: Gefühle lassen sich nicht planen.
Quelle

Meine Meinung

halber-roboterDie Idee des Buches

Auf den ersten Blick ist die Idee des Buches gar nicht mal so schlecht. Die fünf Frauen werden von ihrem neuen Vorgesetzten schlecht behandelt und sie wollen sich mit diesem Bankraub an ihm rächen. Das ganze soll noch mit etwas Witz erzählt werden und diese Idee finde ich wirklich gut.

Aber irgendwie soll dieses Buch gleichzeitig ein Krimi sein und eine Prise Liebe enthalten. So ist die grundsätzliche Idee etwas undurchsichtig und schwammig.

 

halber-roboterDer Aufbau der Geschichte

Der Aufbau ist ganz gut gelungen und die Geschichte wurde ohne Rückblenden oder anderen Brüchen geschrieben. Die mehreren Sichtweisen haben mich anfangs  verwirrt, obwohl ich sehr oft Bücher mit mehr als einer Sichtweise lese. Anfangs haben sich die Charaktere noch zu sehr geähnelt, sodass ich sie kaum bis gar nicht auseinanderhalten konnte. Das hat sich glücklicherweise schnell gelegt und so ist das auch kein großer Minuspunkt.

Zwischendurch sind einige Stellen etwas langweilig, weil es dadurch nicht voran geht. Mir geht es da vor allem um die Liebesszenen. Sie waren teilweise sehr klischeehaft und mir hat die zusätzliche Liebesgeschichte gar nicht gefallen.

 

halber-roboterDie Charaktere

Wie bereits erwähnt, waren mir die weiblichen Hauptcharaktere anfangs zu ähnlich, sodass ich sie nicht auseinanderhalten konnte. Zum Glück haben diese schnell verschiedene Verhaltensweisen an den Tag gelegt und eigene Charakterstärken, sowie Charakterschwächen, wurden auch schnell in die Handlung eingebaut.

Die Nebenfiguren werden gut eingeführt, wobei einige auch zu einem wichtigen Teil der Geschichte werden und andere wiederum gar keine weitere Bedeutung mehr haben. Das hat mir sehr gefallen.

Ein Kritikpunkt ist, dass die meisten Charaktere in diesem Buch absolut kein Problem damit haben wenn jemand stirbt. Ich weiß nicht genau ob das üblich ist bei einer Krimikomödie, aber mir war das dann doch etwas zu fernab von der Realität.

Außerdem haben alle Beteiligten des Raubes von Anfang an nichts dagegen. Die Stimmungen schwanken dahingehend zwar öfters mal, aber im Endeffekt ist dieser Mission niemand wirklich abgeneigt. Das ist auch ein Punkt der mir gar nicht gefallen hat.

 

Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat

Da muss ich ganz ehrlich mit nein antworten. Das Buch hatte für mich viel zu wenig Spannung und die wenige Spannung kam auch erst am Ende. Das Buch konnte mich leider gar nicht dazu bringen weiterzulesen. Ja, ich habe das Buch beendet, aber das ist nicht dem Buch selbst zu verdanken.

So konnte mich auch der Witz und der Schreibstil nicht wirklich an das Buch binden, genau so wenig wie die Charaktere oder die Handlung.

 

ganzer-roboterDie Schreibweise

Ein teilweise amüsanter Schreibstil wird in diesem Buch präsentiert, was für mich durchaus mal etwas anderes ist. So ist die Schreibweise meiner Meinung nach nichts besonderes, aber auf jeden Fall eine gute Abwechslung zu den eher typischen Schreibweisen.

 

Somstiges

  • Die „Liebesgeschichte“ ist in meinen Augen einfach nur in das Buch reingepresst worden. Das Buch würde ohne diese auskommen und wäre dann in meinen Augen sogar besser. Hier hat man das Gefühl, dass es die Liebesgeschichte nur gibt, weil ja jedes gute Buch eine Liebesgeschichte hat (IRONIE). (SPIOLER) Sehen sich am Arbeitsplatz- er schon ein wenig interessiert, sie nicht, zufälliges Treffen nach der Arbeit- er freut sich, sie nicht, danach gehen sie aus, weil sie doch gemeinsam Spaß hatten- sie glaubt sie verliebt sich in ihn, Kuss, Sex, heimliche Beziehung (direkt danach!) und einige Tage später die große Liebe. Das ist natürlich nur die Kurzfassung, aber dieses Schema habe ich schon zu oft gelesen und es nervt mich total.
  • Zu Beginn sah es so aus, als wären alle Männer böse und die Frauen leiden unter ihnen. Zwar werden später auch noch andere Männer vorgestellt, aber doch hat dieses Buch mir das Gefühl gegeben, dass es dort mehr schlechte als gute Männer gibt und eigentlich nur gute Frauen. (SPIOLER) Der nette männliche Charakter, der etwas wichtiger ist, als all die männlichen Nebencharaktere, wird direkt zu Loveinterest. Das stört mich total.

 

Fazit

Ein teilweise lustiges Buch mit einigen Problemen, welches mich nicht komplett überzeugen konnte. Meiner Ausflug in ein neues Genre hat sich für mich nicht gelohnt.

Deswegen bekommt das Buch von mir 2,5 Sterne.

★ ★ ☆

Vielen Dank…

an Bookmudo, die mir das Buch als Rezensionsexemplar bereitgestellt haben.

Schriftzug Lele3

[REZENSION] The Sun Is Also A Star

The Sun is also a Star.

 

Buch: The Sun Is Also A Star

Reihe: Nein

Autor: Nicola Yoon

Verlag: Dressler

Erschienen: März ’17

 

 

Klappentext:

Schicksalsfäden einer grossen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden. (Quelle: Dressler Verlag)

 

Meine Meinung

Charaktere:

Im Grund gibt es in diesem Buch zwei Hauptcharaktere und deren Geschichte. Zum Einen hätten wir hier Daniel. Er ist der Sohn von Einwanderer und lebt seit seiner Geburt in den USA. Sein Leben ist bereits verplant und er hat eigentlich kaum die Möglichkeit aktiv an der Planung dabei zu sein. Der Charakter Daniel entspricht fast 100% den gängigen Klischees, welche man über asiatische Kinder hat. Ich als Leserin mochte ihn zwar, aber etwas besonderes war er in meinen Augen nicht.

Zum Anderen wäre da Natasha. Wie der Klappentext verrät ist sie keine amerikanische Staatsbürgerin und soll noch am selben Tag abgeschoben werden. Sie wird als eine starke Persönlichkeit mit sehr viel Kampfgeist beschrieben, welche durch ihre Begegnung mit Daniel eine andere Seite des Lebens kennenlernt. Leider war sie mir teilweise zu zickig, zu Möchtegern und so dermassen von Vorurteilen belastet, das ich mir einfach keinen Reim darauf machen kann, wie Daniel sich in sie verlieben konnte.

Daneben lernen wir sehr viele Nebencharaktere kennen, welche manchmal nur am Rande mit den beiden Hauptprotagonisten zu tun haben. Diese Zwischenkapitel fand ich unheimlich störend und am liebsten hätte ich sie ausgelassen.

Inhalt:

Der Grundgedanke des Buches behandelt eigentlich die Frage, wie viel Zeit es braucht um sich in Jemanden zu verlieben und wie ein einziger Tag das Leben von sehr vielen Menschen verändern kann. Gute Idee – mittelmässige Umsetzung. Liebe auf den ersten Blick gibt es und eine solche Geschichte wie die zwischen Daniel und Natasha ist sicherlich auch schon vorgekommen, aber  Nicola Yoon hat meiner Meinung nach viel zu sehr von ihrem ersten Buch abgeschaut. Die Hauptprotagonisten waren von der Einstellung her genau gleich wie die aus ,,Du neben mir und zwischen uns die halbe Welt“ nur in getauschten Rollen. Ebenso hat mich auch das Ende nicht wirklich überrascht und ich fand das ganze Buch nichts Besonderes.

Schreibstil:

Generell finde ich ihren Schreibstil sehr gut und leicht lesbar. An manchen Stellen wird er aber so ausschweifend und philosophisch, das ich beim lesen den Faden verloren habe. Eventuell liegt das auch daran, das ich die Geschichte mitunter etwas langweilig und nervig (besonders die Zwischenkapitel) fand.

Cover:

Leider finde ich das Cover auch nicht bombastisch. Es ist ein schönes Cover, aber vom Hocker gerissen hat es mich leider nicht.

Fazit:

Nicola Yoon hat mit ,,The Sun Is Also A Star“ eine gute Idee verfolgt, welche ihr aber in der Umsetzung nur mittelmässig gelungen ist.

Von mir gibt es knappe 3 Sterne.

Schriftzug Laura

#Autorinnenzeit – Die Challenge

Frau Schreibseeles Schreibblog

Hei, hallo und herzlich willkommen,

vor einigen Wochen erklärte der Autor Sven Hensel den Mai zum Monat für die Autorinnen, kurz die Autorinnenzeit. Der Hintergrund ist der, dass die Autorinnen mehr Unterstützung finden dürfen und sollen. Mit der Erlaubnis von Sven greife ich die Idee auf und hab daraus eine ganze Challenge gemacht.

Kurze Vorgedanken

Vor einigen Wochen las ich einen Beitrag über eine amerikanische Buchhandlung. Dort machte sich eine Mitarbeiterin auf, alle Verlagsbücher von Männern umzudrehen, sodass man sehen konnte, welche Bücher von Frauen sind. Das Ergebnis war für alle so schockierend, dass es eine Erwähnung Wert war.

Denn nur ein Bruchteil der Bücher in dieser Buchhandlung stammten von Frauen.

Jetzt könnte man natürlich sagen, dass die Buchhandlung eher auf Männer setzt und daher dieses Ergebnis nicht so überraschend ist. Aber ehrlich gesagt, ich glaube das nicht. Denn jede vernünftige Geschäftsfrau (und letztendlich sind das auch Buchhändlerinnen), würde…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.095 weitere Wörter