[FILMREVIEW] Fast and Furious 8

Wer mich ein wenig kennt, weiss das Fast and Furious eine meiner absoluten Lieblingsreihen ist. Besonders nach dem siebten Teil und dem Tod von Paul Walker sah ich einem achten Teil sehr kritisch entgegen. Immerhin ist die Reihe auf Paul Walker und Vin Diesel aufgebaut und ohne diese Beiden funktioniert die ganze Story nicht. Schlussendlich bin ich dann doch ins Kino um mir den neuen Film anzuschauen und möchte hier nun über meine Meinung reden.

Inhalt

Im achten Teil von Fast and Furious muss sich die Familie mit einem Problem auseinandersetzten, welches undenkbar gewesen wäre. Eine mysteriöse Frau erscheint auf der Bildfläche und lässt Dom seine Familie verraten. Um ihn und vorallem die Welt (jep, die Welt) zu retten, braucht seine Familie Hilfe von ihren Feinden. Ob es ihnen gelingt ihren Bruder zurück zu holen?

Weiterlesen

[Let’s talk about] Wieso mir männliche Protagonisten bzw. Love Intrests auf die Nerven gehen

In der heutigen Ausgabe von ,,let’s talk about“ muss ich meinem Ärger etwas Luft machen. Ich lese so viele Jugendbücher von unzähligen Autoren und Autorinnen und trotzdem ist gefühlt jeder zweite männliche Protagonist/Love Intrest genau der Gleiche. Besonders die Kategorie Macho bringt bei mir richtige Hassmomente auf, aber schaut selber. Ich und meine Hasscharaktere, eine Geschichte über eine Leserin, welche langsam aber sicher die Schnauze voll hat.

Kategorie 1: Das Weichei

Letztes Jahr habe ich die Trilogie von Laini Taylor ,,Daughter of Smoke and Bone“ gelesen und mich furchtbar über Akiva aufgeregt. Dieser Typ bzw. … (ich möchte ja nicht spoilern) ist und ich entschuldige mich schon mal für die Wortwahl, ein richtiger Waschlappen. Ständig ist er am rumjammern wie böse und gemein doch alles ist und was Karou ihm so alles antun und bäh, bäh, bäh. Ich persönlich stehe ja nicht auf Machos und Bad Boys in Büchern, aber etwas mehr männlich darf dann schon sein. Karou war eine unglaublich tolle Hauptprotagonistin aber diesen Gegenpart hatte sie wirklich nicht verdient. Neben der eher etwas langweiligen Grundstory hat mir vor allem Akiva die Geschichte am meisten versaut.

Weiterlesen

[KURZREZENSION] Flo, oder der Tag an dem die Maus verrutschte und Digby #2

In dieser Kategorie landen Bücher, welche man schon vor ein paar Wochen gelesen hat (und seither nicht rezensiert hat) oder solche, bei welcher man irgendwie nicht so recht weiss, was man schreiben soll. Die Idee zu dieser Kategorie stammt von ,,Tanjas Rezensionen“ 🙂

Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte

 

Reihe: Nein

Original: Deutsch

Autor: Anna Pfeffer

Verlag: Cbj

Erschienen: März ’17

 

 

 

 

Meine Meinung

Anna Pfeffers‘ ,,Für dich solls tausend Tode regnen“ war 2016 eines meiner absoluten Jahresfavoriten, umso gespannter war ich deshalb auf das neue Werk des Autorenduos. Ihr könnt euch sicher meine Enttäuschung vorstellen, als ich beim Lesen eben dieses langerwarteten Buches festgestellt habe, dass es nichts weiter als eine 0815 contemporary Geschichte war, welche den genialen und bissigen Humor von ,,für dich solls tausend Tode regnen“ verloren hat. Die Geschichte wertet mit nichts Neuem auf, ganz zu schweigen von den klassischen und klischeehaften Charakteren. Meiner Meinung nach war die Geschichte teilweise so vorhersehbar und langweilig, dass ich mich zeitweise wirklich gefragt habe, ob es die selben Autorinnen geschrieben haben. Bei einer Rezension habe ich gelesen, das besonderes das süsse Ende die Geschichte für diese Leserin etwas ganz besonderes war. Naja, seit wann kann das Ende eines contemporary Buches den Gesamteindruck noch rumreissen? Schliesslich weiss man schon nach den ersten paar Seiten wie die Geschichte ausgehen wird. Abschliessend kann ich sagen, dass ich ziemlich enttäuscht wurde. Das Autorenduo hat mit dem Vorgänger doch bewiesen das sie grandiose Bücher schreiben können, also wieso auf einmal so was?!

Von mir gibt es 2.5/5 Sternen

 

 

Digby #02. Zu cool zum Sterben

 

 

Reihe: Ja

Original: Englisch

Autor: Stephanie Tromly

Verlag: Oetinger

Erschienen: März ’17

 

 

 

 

Meine Meinung:

Band 1 der Digby-Reihe war letztes Jahr ein überraschendes Highlight auf meiner Leseliste. Ein unkonventioneller Held, welcher ein Rätsel aus der Vergangenheit zu lösen versucht und dabei das Leben der jungen Zoe gehörig auf den Kopf stellt. Mit  ,,Zu cool zum sterben“ liefert uns Stephanie Tromly nun den zweiten Teil, welcher dem ersten nicht ganz das Wasser reichen kann. Zeitweise wurde die Geschichte etwas zäh, weil der Nachfolger eher gemächlicher an die Sache rangeht als der erste Teil.  Tritt die Spannung dann mal in Erscheinung, zeigt die Geschichte wieso sie so gelobt wird. Als Leser begleitet man die Gruppe um Digby, welche zielstrebig dem Geheimnis der Vergangenheit auf die Spur kommt.

Trotz ein paar Schwächen bewerte ich den zweite Teil der Reihe mit knappen aber verdienten 4 Sternen.

 

Schriftzug Laura

{Rezension} Royal Me – The Masquerade – Episode 1 von Tina Köpke

Autor: Tina Köpke
Titel: Royal Me – The Masquerade – Episode 1
Seitenanzahl: 156 Seiten
Verlag:
Preis: 5,92 Euro (Taschenbuch) //hier//
Erscheinungsdatum der Erstausgabe:
04.12.2016
Teil einer Reihe?
Ja

 

 

Klappentext

Als in einer Liveübertragung die Erbin des russischen Throns enthauptet wird, geraten die Säulen der Monarchie ins Wanken. Bedroht durch eine terroristische Rebellengruppe, die kein höheres Ziel hat, als den Sturz der weltweiten Kronen, sehen sich die Könige und Königinnen gezwungen, die Thronfolger nach Schottland auf die Isle of Mull zu schicken. Hier glaubt man sie sicher, eingeschlossen von Gewässern, Klippen, Schafen und alten Ruinen. Dass die jungen Erwachsenen durch ihre Gefühle und Abenteuer jedoch selbst zunehmend eine Gefahr darstellen würden, hatte man nicht eingeplant …
Quelle

Meine Meinung

ganzer-roboterDie Idee des Buches

Eine Welt in der jedes Land von einem König und einer Königin regiert wird, ist bestimmt nichts neues, aber es spielt quasi in unserer Welt. Bedeutet die Gesellschaft ist (was beispielsweise Homosexualität angeht) so modern wie es bei uns heute ist. Auch spielt das Geschehen auf der Erde und nicht in einer Fantasiewelt.

Dass durch Terroristen die Thronfolger aus allen Länder auf eine Insel „gesperrt“ werden und sich dort so unauffällig wie möglich geben müssen, ist mir jedoch völlig neu. Die Idee hat viel Potenzial für viel Drama, aber auch für Freundschaften und Liebesbeziehungen. Mir gefällt die Idee sehr gut.

halber-roboterDer Aufbau der Geschichte

Die Geschichte beginnt nicht direkt auf der Insel sondern damit, dass einer Prinzessin weggeschickt wird. Häufig ändern sich die Perspektiven und aus einer anderen Perspektive erlebt man zu Beginn die Autofahrt zum Flieger usw.

Die einzelnen Kapitel waren immer wieder spannend und waren meist in sich „geschlossen“. Innerhalb der Kapitel wurden sehr oft die Perspektiven gewechselt, aber keine Szene wurde wirklich doppelt erzählt, was ein absoluter Pluspunkt ist. Doch zu Begnn haben mich die ca. acht Sichtweisen doch sehr irritiert und ich konnte ich Personen kaum außeinander halten. Später hat sich das aber zum Glück geändert

Was mir wirklich gut gefällt ist, dass man wirklich merkt, dass es nur eine Episode ist und keine ganze Geschichte. Für mich war es das erste Mal, dass ich eine Episode gelesen habe, aber es hat mir sehr gut gefallen, weil man es wirklich gut an einem Stück gut durchlesen kann.

 

ganzer-roboterDie Charaktere

Von den Charakteren gibt es wirklich viele, sehr viele und für meinen Geschmack fast zu viele. Trotzdem hat jeder Charakter seinen eigenen Charm und man merkt sofort, wenn man sich in einer anderen Perspektive befindet (es staht zwar dort auch, aber auch durch den Schreibstil wird es klar). Das hat mir am besten gefallen, weil es vielen Autoren schwerfällt verschiedene Charaktere zu schreiben und in einem Buch fällt es besonders auf, wenn sie sich zu sehr ähneln.

Auch sehr gut gefallen hat mir die Diversität der Charaktere. Sie waren alle unterschiedlich, sowohl in der Hautfarbe, als im Humor, als Persönlichkeit, als auch Sexualität. Und alles wird als sehr selbstverständlich dargestellt, was wirklich eine schöne Abwechslung ist. Es gibt so viele Bücher in denen es um die Probleme gibt, aber leider wenige in denen es einfach selbstverständlich ist.

Der einzige negative Punkt ist, dass ich die verschiedenen Altersstufen gar nicht mitbekommen habe. Natürlich macht es Sinn, dass einige älter und einige jünger sind, aber vom Verhalten her könnten auch Ältere jünger sein. Was ich damit sagen will ist, dass ich sehr verwundert war, als plötzlich einer der Charaktere viel älter war als erwartet.

 

halber-roboterDie Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat

Das Buch konnte mich nicht wirklich mit der Spannung überzeugen, weil dafür einfach alles zu schnell ging. Doch dadurch, dass es so schnell voran ging und auf Grund der vielen romantischen Anspielungen und tollen Unterhaltungen konnte mich das Buch nach mehr als der Hälfte doch fesseln.

 

ganzer-roboterDie Schreibweise

Die Schreibweise ist wirklich schön locker. Sher jugendlich gehalten, ohne komplizierte Wörter. Das ist natürlich wunderbar für den Lesefluss.

 

Fazit

Ein lockeres Buch mit einer betrüblichen Hintergrundgeschichte. Viele tolle, diverse Charaktere, ein bisschen Drama und einen Anflug von Romanzen. Das Buch ging viel zu schnell vorbei und ich möchte unbedingt mehr!

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

★ ★ ★ ★

Schriftzug Lele3

[FILMREVIEW] Die Schöne und das Biest

Meine Meinung

Ich werde zu diesem Film auf die Inhaltsangabe verzichten, weil ich denke das Jeder die Geschichte um die junge Belle und ihren Prinzen kennt. Es ist schon eine Weile her seit ich den Film nun gesehen habe, dennoch möchte ich mir meine Meinung dazu nicht verkneifen.

Inhalt: 

Ich mag die Geschichte um Belle sehr gerne. Die Geschichte zeigt wunderschön auf wieso man nicht nur auf die Äußerlichkeiten gehen sollte. Daneben macht der Film deutlich, dass es nichts daran auszusetzen gibt seine Träume zu leben auch wenn sie sich manchmal hinter Unerwartetem wiederfinden. Im Grunde ist es eine traurige Geschichte um zwei unterschiedliche Persönlichkeiten, welche voneinander die grundlegendsten Tugenden des Lebens lernen und sich dann verlieben. 

Weiterlesen

{Blog- und Monatsstatistik} März 2017

Die Statistiken im März sind tatsächlich besser als ich dachte. Ich habe total viel angefangen und stecke in einer absoluten Leseflaute, aber ich kämpfe mich da schon durch.

 

Meine gelesenen Bücher im März

Bücher März

Gelesen:

Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash Für dieses Buch habe ich echt lange gebraucht, obwohl es sich echt ganz leicht lesen lässt. Mir haben die Charaktere sehr gut gefallen und die Liebesgeschichte war mal nicht ganz so klischeehaft wie sonst und vorallem anders als erwartet. Ich konnte zwar mit den Comics von denen dort dauernd die Rede ist nichts anfangen, aber nach dem Buch weiß ich ungefähr worum es geht. Es ist zwar kein richtiges Jahreshighlight, aber sicherlich ein Monatshighlight

Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist von Todd Hasak-Lowy Dieser „Roman in Listen“ war schon länger in meinem Hinterkopf, dann habe ich das Buch in der Bücherrei gesehen und mir sofort ausgeliehen. Das Erzählen von der Geschichte in Listen ist wirklich abwechslungsreich und ich fand es auch größenteils gut gelungen. Aber mir hat einfach die große und ganze Geschichte nicht so gut gefallen. Werde mich wohl in einer entsprechenden Rezension darüber auslassen.

Breaking Up Is Hard To Do… But You Could’ve Done Better by Hilary Campbell Nachdem ich herausgefunden habe, dass ich auch englsiche Bücher bei netgalley anfragen kann, habe ich mich direkt für dieses Buch entschieden. Zufälligerweise war es frei verfügbar und ich habe es am selben Tag noch gelesen und Nachts eine entsprechende Rezension geschrieben und daraufhin auch schon abgeschickt. Mir haben die Geschichten ganz gut gefallen und die Idee ist sehr interessant. Hier kommt ihr zu der englischen Rezension.

Angefangen/ beendet/ vom letzten monat:

Holding up the universe by Jennifer Niven Die Autorin von meinem absoluten Lieblingsbuch („All die verdammt perfekten Tage“) hat ein weiteres Jugendbuch geschrieben und ich finde es wirklich toll. Es ist kein absolutes Highlight wie ihr erstes Jugendbuch, aber auch diese Geschichte enthält eine wichtige Botschaft und trägt sympatische Charaktere mit Ecken und Kanten in sich. 1. Jahreshighlight`17.

The Recovery Letters: Addressed to People Experiencing Depression by Olivia Sagan & James Withey Das Thema Depressionen begleitet mich durch mein alltäglisches Leben und aus diesem Grund habe ich dieses Buch bei netgalley angefragt. Es enthält (bisher) wichtige Botschaften und berührende Worte.

The Stereotypical Freaks by Howard Shapiro Nachdem ich „Breaking up is hard to do…“ gelesen und rezensiert hatte, wurde ich nicht nur persönlich von dem Verlag angeschrieben, sondern ich wurde „auto-approved“, also wenn ich bei netgalley ein Rezensionsexemplar von dem Verlag haben möchte, bekomme ich es ohne Wartezeit (alles andere bleibt gleich, also ich muss immer noch eine Rezension schreiben). Daraufhin habe ich mir die Bücher von ihnen natürlich genauer angeguckt und dieses hier ist ein Comic. Es geht um zwei Jugendliche, die in einer Band spielen und es geht um einen Wettbewerb, um Freundschaft, um Zusammenhalt und es geht um das „labeln“ von Menschen. Bisher ganz gut (gibt sogar bis zu drei Lieder pro Kapitel), aber es ist schwer das Buch auf dem eReader zu lesen.

Red Rising von Pierce Brown Das Buch habe ich im letzten Monat mit Laura angefangen zu lesen und bisher ist es ganz gut. Noch ist der Hype noch nicht ganz verständlich, aber ich bin auch noch nicht weit.

Der Circle von Dave Eggers Das ist mein momentanes Hauptbuch und wenn alles glatt läuft habe ich es bis zum Ende meines Urlaubs durch. Das Buch hat auf goodreads erstaunlicherweise eine Bewertung von 3,5 Sternen, aber ich schaue mir momentan keine Meinungen zu dem Buch an. Ich lese das Buch vor allem, weil es verfilmt wird und ich den Film (wegen Emma Watson) sehen möchte.

Kick Off: Fünf Ladies auf Abwegen von Jo Berger Dieses Buch wird als „Krimikomödie mit schwarzem Humor“ bezeichnet und eigentlich lese ich wenig Komödien und schon gar keine Krimis, aber der Klappentext hörte sich gut an und es wurde mir als Rezensionsexemplar angeboten.

(City of Bones von Cassandra Clare (S. 155+34))

(A Raisin in the Sun (S. 19))

(Dork Diarys 1 von Rachel Renée Russell)

(Wäre ich du, würde ich mich lieben von Horst Evers)

(Doing Germany von Agnieska Paletta (S. 71))

 

Meine gelesenen Seiten im März

Seiten März.png

 

Zusammenfassung:

Gelesene Bücher insgesamt: 5 & 1 vom letzten Monat & 5 angefangen/weitergelesen & 0 abgebrochene
Gelesene Seiten insgesamt: 1546
Durchschnittliche Seiten pro Tag: 50

Zur Blogstatistik:

Hinter den Followeranzahlen stehen jeweils wie viele neue dazugekommen sind seit dem letzten Monat.

Beiträge: 8 (+1)

Seitenaufrufe: 505 (+44)

Besucher: 283 (-5)

Gefällt mir: 101 (+4)

Kommentare: 35 (+24)

 

Follower Insgesamt: 975 (+34)

  • Follower per WordPress & Email:  167 (+/- 0)
  • Follower per Facebook: 21 (+1)
  • Follower per Twitter: 418 (+24)
  • Follower per Instagram: 369 (+9)

 

Schriftzug Lele3

 

[TAG] UNPOPULAR OPINIONS

Es ist mal wieder Zeit für einen Tag. Gesehen habe ich diesen sowohl bei Ms Buchnerd sowie bei Evlolle. Beides sind sehr sympatische Booktuberinnen und wenn ihr mal Zeit habt, schaut doch mal bei ihnen vorbei. 🙂 ,,Unpopular Opinions“ geistert nun schon eine Weile durch die verschiedenen Social Media Kanäle und ich dachte mir, warum nicht auch mal mitmachen. Hier kommen nun meine 9 Antworten.

1. Ein beliebtes Buch (/Serie), das du nicht mochtest.

Für diese Frage habe ich mich für die ,,Lux-Reihe“ von Jennifer L.Armentrout entschieden. Obwohl ich den ersten und zweiten Band noch einigermassen mochte, fand ich den dritten einfach nur grauenhaft. Die Reihe war für mich viel zu schnulzig und manchmal hätte ich Katy echt an die Wand pfeffern können. Meine Güte ging mir das Mädel in manchen Szenen auf die Nerven. Die Reihe wird aber in meinen Regal stehen bleiben, weil ich Cover so geil finde ^^ übrigens habe ich auch mit der ,,Dark Elements“-Trilogie der Autorin die genau gleichen Probleme. Man merkt halt in manchen Stellen schon, dass sie völlig versessen auf die ,,New Adult“-Schiene ist.

 
2. Ein verhasstes Buch (/Serie), das du mochtest.

Definitiv ,,Origin“ aus der ,,Lux-Reihe“. Fast alle hassen diesen Teil der Reihe und ich feiere eine kleine Egoparty weil er mir so gut gefallen hat. Ich habe  bis heute keine Ahnung wieso ihn alle so schlecht fanden. Meiner Meinung nach gibt er der ganzen Reihe einen ordentlichen Schubs in die richtige Richtung (der leider ausreicht, um den fünften Band vollends über die Klippe fliegen zu lassen.).

 
3. Ein Liebesdreieck, das in deinen Augen „falsch“ ausgegangen ist.

Die Bis(s)-Saga. #teamjacob!!

 
4. Ein beliebtes Genre zu dem du kaum greifst.

,,New Adult“. Mit dieser ganzen Erotikkiste kann ich leider so gar nichts anfangen. Als ,,Bad Romeo and broken Juliet“ rauskam wurde es mir von meiner Buchhändlerin des Vertrauens wärmstens empfohlen. Leider musste ich das Buch nach ca. 30 Seiten abbrechen,weil es einfach nicht meins ist.

 
5. Ein beliebter Charakter, den du nicht leiden kannst 

Spontan fällt mir dazu Amy aus ,,nur ein kleiner Sommerflirt“ von Simone Elkeles ein. Besonders im Abschluss der Trilogie hätte ich der lieben Amy am liebsten einen Spiegel vorgehalten. Ich habe mich vor ca. zwei Jahren zuletzt mir der Protagonistin befasst und ich bin noch immer nicht darüber hinweg wie blöd und zickig mal eigentlich sein muss um mit Shorts und einem Rollkoffer in ein israelischen Bootcamp zu marschieren. *Kopfschüttel*

 
6. Ein beliebter Autor, mit dem du nichts anfangen kannst.

Jenny Han. Die Autorin der ,,to all the boys I’ve loved before“-Trilogie konnte mich vom Schreibstil her nicht überzeugen. Zeitweise musste ich mich fast durch das Buch kämpfen und habe es in der Mitte aufgegeben.

 
7. Ein beliebtes Buchschema, das du nicht mehr sehen kannst. (Beispiel: Liebesdreieck, korrupter Herrscher etc.)

Im Prinzip ist es mir egal, ob ein Buch auf ein typisches Buchschema aufgebaut ist. Für mich muss die Geschichte selber stimmen.

 
8. Eine beliebte Serie, die du nicht lesen willst.

Serie: Games of Thrones. Ich mag keine Highfantasy Welten und ich habe leider schon von vielen gehört, dass die Szenen teilweise schon arg in richtig Porno gehen. Nein danke.

Buch: Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Bücher ohne glückliches Ende machen mir recht zu schaffen und manchmal komme ich darüber nicht hinweg. Deshalb lasse ich sowohl vom Buch wie auch vom Film die Finger.

 
9. Eine Verfilmung, die dir besser gefallen hat als das Buch.

Die Verfilmung, welche ich besser fand als das Buch muss zuerst gedreht werden ^^ im Ernst, es gibt zwar sehr sehr gute Verfilmungen aber eine die besser ist als die Buchvorlage fällt mir gerade nicht ein.

 

Jeder der den Tag auch machen möchte, soll sich getagged fühlen 🙂

Schriftzug Laura