{Rezension} Kick Off – Fünf Ladies auf Abwegen von Jo Berger

Kick Off - Fünf Ladies auf Abwegen: Krimikomödie mit schwarzem Humor von [Berger, Jo]Autor: Jo Berger
Titel: Kick Off – Fünf Ladies auf Abwegen
Seitenanzahl: 288 Seiten
Verlag: Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch) //hier//
Erscheinungsdatum der Erstausgabe: /
Teil einer Reihe?
Nein

 

 

Klappentext

Fünf Frauen – und ein genialer Plan.

»Stell ihn dir einfach in Unterhosen vor.« Kim schlug Carla auf die Schulter. »Dieser Sack kriegt irgendwann genau das, was er verdient, glaub mir.«

Nicht nur Bankerin Carla hat es satt! Vom Verlobten betrogen, vom Chef gemobbt und von Frauenhassern umgeben – Willkommen im Leben von Carla, Susann, Kim, Gerdi und Lucy!
Gerechtigkeit muss her, nur wie? Dem System ein Schnippchen schlagen … Das wäre es! Eine verrückte Idee reift heran und lässt die fünf Frauen nicht mehr los. Plötzlich befinden sie sich mitten in der Planung zu einem Bankraub. Aber haben sie auch das Handwerkszeug dazu?
Dann bringt ein Kinoabend alles durcheinander, und plötzlich merkt Carla: Gefühle lassen sich nicht planen.
Quelle

Meine Meinung

halber-roboterDie Idee des Buches

Auf den ersten Blick ist die Idee des Buches gar nicht mal so schlecht. Die fünf Frauen werden von ihrem neuen Vorgesetzten schlecht behandelt und sie wollen sich mit diesem Bankraub an ihm rächen. Das ganze soll noch mit etwas Witz erzählt werden und diese Idee finde ich wirklich gut.

Aber irgendwie soll dieses Buch gleichzeitig ein Krimi sein und eine Prise Liebe enthalten. So ist die grundsätzliche Idee etwas undurchsichtig und schwammig.

 

halber-roboterDer Aufbau der Geschichte

Der Aufbau ist ganz gut gelungen und die Geschichte wurde ohne Rückblenden oder anderen Brüchen geschrieben. Die mehreren Sichtweisen haben mich anfangs  verwirrt, obwohl ich sehr oft Bücher mit mehr als einer Sichtweise lese. Anfangs haben sich die Charaktere noch zu sehr geähnelt, sodass ich sie kaum bis gar nicht auseinanderhalten konnte. Das hat sich glücklicherweise schnell gelegt und so ist das auch kein großer Minuspunkt.

Zwischendurch sind einige Stellen etwas langweilig, weil es dadurch nicht voran geht. Mir geht es da vor allem um die Liebesszenen. Sie waren teilweise sehr klischeehaft und mir hat die zusätzliche Liebesgeschichte gar nicht gefallen.

 

halber-roboterDie Charaktere

Wie bereits erwähnt, waren mir die weiblichen Hauptcharaktere anfangs zu ähnlich, sodass ich sie nicht auseinanderhalten konnte. Zum Glück haben diese schnell verschiedene Verhaltensweisen an den Tag gelegt und eigene Charakterstärken, sowie Charakterschwächen, wurden auch schnell in die Handlung eingebaut.

Die Nebenfiguren werden gut eingeführt, wobei einige auch zu einem wichtigen Teil der Geschichte werden und andere wiederum gar keine weitere Bedeutung mehr haben. Das hat mir sehr gefallen.

Ein Kritikpunkt ist, dass die meisten Charaktere in diesem Buch absolut kein Problem damit haben wenn jemand stirbt. Ich weiß nicht genau ob das üblich ist bei einer Krimikomödie, aber mir war das dann doch etwas zu fernab von der Realität.

Außerdem haben alle Beteiligten des Raubes von Anfang an nichts dagegen. Die Stimmungen schwanken dahingehend zwar öfters mal, aber im Endeffekt ist dieser Mission niemand wirklich abgeneigt. Das ist auch ein Punkt der mir gar nicht gefallen hat.

 

Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat

Da muss ich ganz ehrlich mit nein antworten. Das Buch hatte für mich viel zu wenig Spannung und die wenige Spannung kam auch erst am Ende. Das Buch konnte mich leider gar nicht dazu bringen weiterzulesen. Ja, ich habe das Buch beendet, aber das ist nicht dem Buch selbst zu verdanken.

So konnte mich auch der Witz und der Schreibstil nicht wirklich an das Buch binden, genau so wenig wie die Charaktere oder die Handlung.

 

ganzer-roboterDie Schreibweise

Ein teilweise amüsanter Schreibstil wird in diesem Buch präsentiert, was für mich durchaus mal etwas anderes ist. So ist die Schreibweise meiner Meinung nach nichts besonderes, aber auf jeden Fall eine gute Abwechslung zu den eher typischen Schreibweisen.

 

Somstiges

  • Die „Liebesgeschichte“ ist in meinen Augen einfach nur in das Buch reingepresst worden. Das Buch würde ohne diese auskommen und wäre dann in meinen Augen sogar besser. Hier hat man das Gefühl, dass es die Liebesgeschichte nur gibt, weil ja jedes gute Buch eine Liebesgeschichte hat (IRONIE). (SPIOLER) Sehen sich am Arbeitsplatz- er schon ein wenig interessiert, sie nicht, zufälliges Treffen nach der Arbeit- er freut sich, sie nicht, danach gehen sie aus, weil sie doch gemeinsam Spaß hatten- sie glaubt sie verliebt sich in ihn, Kuss, Sex, heimliche Beziehung (direkt danach!) und einige Tage später die große Liebe. Das ist natürlich nur die Kurzfassung, aber dieses Schema habe ich schon zu oft gelesen und es nervt mich total.
  • Zu Beginn sah es so aus, als wären alle Männer böse und die Frauen leiden unter ihnen. Zwar werden später auch noch andere Männer vorgestellt, aber doch hat dieses Buch mir das Gefühl gegeben, dass es dort mehr schlechte als gute Männer gibt und eigentlich nur gute Frauen. (SPIOLER) Der nette männliche Charakter, der etwas wichtiger ist, als all die männlichen Nebencharaktere, wird direkt zu Loveinterest. Das stört mich total.

 

Fazit

Ein teilweise lustiges Buch mit einigen Problemen, welches mich nicht komplett überzeugen konnte. Meiner Ausflug in ein neues Genre hat sich für mich nicht gelohnt.

Deswegen bekommt das Buch von mir 2,5 Sterne.

★ ★ ☆

Vielen Dank…

an Bookmudo, die mir das Buch als Rezensionsexemplar bereitgestellt haben.

Schriftzug Lele3

[REZENSION] The Sun Is Also A Star

The Sun is also a Star.

 

Buch: The Sun Is Also A Star

Reihe: Nein

Autor: Nicola Yoon

Verlag: Dressler

Erschienen: März ’17

 

 

Klappentext:

Schicksalsfäden einer grossen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden. (Quelle: Dressler Verlag)

 

Meine Meinung

Charaktere:

Im Grund gibt es in diesem Buch zwei Hauptcharaktere und deren Geschichte. Zum Einen hätten wir hier Daniel. Er ist der Sohn von Einwanderer und lebt seit seiner Geburt in den USA. Sein Leben ist bereits verplant und er hat eigentlich kaum die Möglichkeit aktiv an der Planung dabei zu sein. Der Charakter Daniel entspricht fast 100% den gängigen Klischees, welche man über asiatische Kinder hat. Ich als Leserin mochte ihn zwar, aber etwas besonderes war er in meinen Augen nicht.

Zum Anderen wäre da Natasha. Wie der Klappentext verrät ist sie keine amerikanische Staatsbürgerin und soll noch am selben Tag abgeschoben werden. Sie wird als eine starke Persönlichkeit mit sehr viel Kampfgeist beschrieben, welche durch ihre Begegnung mit Daniel eine andere Seite des Lebens kennenlernt. Leider war sie mir teilweise zu zickig, zu Möchtegern und so dermassen von Vorurteilen belastet, das ich mir einfach keinen Reim darauf machen kann, wie Daniel sich in sie verlieben konnte.

Daneben lernen wir sehr viele Nebencharaktere kennen, welche manchmal nur am Rande mit den beiden Hauptprotagonisten zu tun haben. Diese Zwischenkapitel fand ich unheimlich störend und am liebsten hätte ich sie ausgelassen.

Inhalt:

Der Grundgedanke des Buches behandelt eigentlich die Frage, wie viel Zeit es braucht um sich in Jemanden zu verlieben und wie ein einziger Tag das Leben von sehr vielen Menschen verändern kann. Gute Idee – mittelmässige Umsetzung. Liebe auf den ersten Blick gibt es und eine solche Geschichte wie die zwischen Daniel und Natasha ist sicherlich auch schon vorgekommen, aber  Nicola Yoon hat meiner Meinung nach viel zu sehr von ihrem ersten Buch abgeschaut. Die Hauptprotagonisten waren von der Einstellung her genau gleich wie die aus ,,Du neben mir und zwischen uns die halbe Welt“ nur in getauschten Rollen. Ebenso hat mich auch das Ende nicht wirklich überrascht und ich fand das ganze Buch nichts Besonderes.

Schreibstil:

Generell finde ich ihren Schreibstil sehr gut und leicht lesbar. An manchen Stellen wird er aber so ausschweifend und philosophisch, das ich beim lesen den Faden verloren habe. Eventuell liegt das auch daran, das ich die Geschichte mitunter etwas langweilig und nervig (besonders die Zwischenkapitel) fand.

Cover:

Leider finde ich das Cover auch nicht bombastisch. Es ist ein schönes Cover, aber vom Hocker gerissen hat es mich leider nicht.

Fazit:

Nicola Yoon hat mit ,,The Sun Is Also A Star“ eine gute Idee verfolgt, welche ihr aber in der Umsetzung nur mittelmässig gelungen ist.

Von mir gibt es knappe 3 Sterne.

Schriftzug Laura

[KURZREZENSION] Flo, oder der Tag an dem die Maus verrutschte und Digby #2

In dieser Kategorie landen Bücher, welche man schon vor ein paar Wochen gelesen hat (und seither nicht rezensiert hat) oder solche, bei welcher man irgendwie nicht so recht weiss, was man schreiben soll. Die Idee zu dieser Kategorie stammt von ,,Tanjas Rezensionen“ 🙂

Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte

 

Reihe: Nein

Original: Deutsch

Autor: Anna Pfeffer

Verlag: Cbj

Erschienen: März ’17

 

 

 

 

Meine Meinung

Anna Pfeffers‘ ,,Für dich solls tausend Tode regnen“ war 2016 eines meiner absoluten Jahresfavoriten, umso gespannter war ich deshalb auf das neue Werk des Autorenduos. Ihr könnt euch sicher meine Enttäuschung vorstellen, als ich beim Lesen eben dieses langerwarteten Buches festgestellt habe, dass es nichts weiter als eine 0815 contemporary Geschichte war, welche den genialen und bissigen Humor von ,,für dich solls tausend Tode regnen“ verloren hat. Die Geschichte wertet mit nichts Neuem auf, ganz zu schweigen von den klassischen und klischeehaften Charakteren. Meiner Meinung nach war die Geschichte teilweise so vorhersehbar und langweilig, dass ich mich zeitweise wirklich gefragt habe, ob es die selben Autorinnen geschrieben haben. Bei einer Rezension habe ich gelesen, das besonderes das süsse Ende die Geschichte für diese Leserin etwas ganz besonderes war. Naja, seit wann kann das Ende eines contemporary Buches den Gesamteindruck noch rumreissen? Schliesslich weiss man schon nach den ersten paar Seiten wie die Geschichte ausgehen wird. Abschliessend kann ich sagen, dass ich ziemlich enttäuscht wurde. Das Autorenduo hat mit dem Vorgänger doch bewiesen das sie grandiose Bücher schreiben können, also wieso auf einmal so was?!

Von mir gibt es 2.5/5 Sternen

 

 

Digby #02. Zu cool zum Sterben

 

 

Reihe: Ja

Original: Englisch

Autor: Stephanie Tromly

Verlag: Oetinger

Erschienen: März ’17

 

 

 

 

Meine Meinung:

Band 1 der Digby-Reihe war letztes Jahr ein überraschendes Highlight auf meiner Leseliste. Ein unkonventioneller Held, welcher ein Rätsel aus der Vergangenheit zu lösen versucht und dabei das Leben der jungen Zoe gehörig auf den Kopf stellt. Mit  ,,Zu cool zum sterben“ liefert uns Stephanie Tromly nun den zweiten Teil, welcher dem ersten nicht ganz das Wasser reichen kann. Zeitweise wurde die Geschichte etwas zäh, weil der Nachfolger eher gemächlicher an die Sache rangeht als der erste Teil.  Tritt die Spannung dann mal in Erscheinung, zeigt die Geschichte wieso sie so gelobt wird. Als Leser begleitet man die Gruppe um Digby, welche zielstrebig dem Geheimnis der Vergangenheit auf die Spur kommt.

Trotz ein paar Schwächen bewerte ich den zweite Teil der Reihe mit knappen aber verdienten 4 Sternen.

 

Schriftzug Laura

{Rezension} Breaking Up Is Hard To Do… But You Could’ve Done Better by Hilary Fitzgerald Campbell

 

Author: Hilary Fitzgerald Campbell
Title: Breaking Up Is Hard To Do… But You Could’ve Done Better
Sites: 150 Sites
Publisher: Animal Media Group LLC
Preis: 9,17 Euro (Paperback) //hier//
Release date:
January 10, 2017

 

 

 

Blurb

Anonymous break up stories from men and women, old and young, serious and silly and the cartoons that inspired them. Author and artist Hilary Campbell turns the painful into the hilarious, validating emotions from forgotten middle school tragedies to relationships that ended only hours ago.

Quelle

Weiterlesen

[REZENSION] Wo das Dunkel schläft

Wo das Dunkel schläft

Buch: Wo das Dunkel schläft

Reihe: Ja, Band 4

Autor: Maggie Stiefvater

Verlag: Script 5

Erschienen: März 17

Klappentext: Eine beängstigende Dunkelheit hat sich über die Ley-Linien gelegt und droht, den magischen Wald Cabeswater für immer zu zerstören. Für Blue und die Raven Boys beginnt damit ein Wettlauf gegen die Zeit auf der Suche nach dem Grab des sagenumwobenen Königs Glendower. Denn wenn sie es nicht finden, wird Blues Kuss für Gansey tödlich sein. Und dieser Kuss wird für beide immer unausweichlicher …  (Quelle: script 5)

Weiterlesen

{Rezension} Alles, was dazwischenliegt von Thilo Corzilius

Autor: Thilo Corzilius
Titel: Alles, was dazwischenliegt
Seitenanzahl: 224 Seiten
Verlag: Forever by Ullstein
Preis: 3,99 Euro (eBook) //hier//
Erscheinungsdatum der Erstausgabe:
10. Februar 2017
Teil einer Reihe?
Nein

Klappentext

Die 18-jährige Mira wird nach dem Abitur aus heiterem Himmel von ihrem Freund verlassen und landet obendrein noch mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Der Einzige, der sie dort besucht, ist der geheimnisvolle Valentin, den Mira nur als schweigsamen Gitarristen der Schulband kennt. Als Mira begreift, wie oberflächlich ihr Leben eigentlich ist, lässt sie sich spontan von Valentin zu einem Roadtrip überreden. Ihr erstes Ziel: die Nordseeinsel Sylt. Auf der Reise kommen sich die beiden näher. Doch Mira fragt sich immer häufiger, wieso Valentin so oft davon spricht, dass man sein Leben in vollen Zügen genießen müsse, solange man kann. Bis sie endlich hinter sein Geheimnis kommt.
Quelle

Meine Meinung

Die Idee des Buches

Die Idee des Buches ist nicht neu. Ein Road Trip nach dem Schulabschluss im Zusammenhang mit einer Liebesgeschichte. Gefühlt jedes Jahr kommen mehrere ähnliche Bücher auf den Markt. Dass der Junge ein Geheimnis mit sich herumträgt ist auch mehr als nur klischeehaft – es ist eher schon ein Standart. Was mir aber richtig gut gefällt ist, dass es ein endlich mal wieder ein deutsches Buch ist, welches auch in Deutschland spielt.

halber-roboterDer Aufbau der Geschichte

Man wird in die Handlung geworfen und findet sich sehr schnell dort zurecht. Generell gibt es in dem Buch keine Stelle die mich verwirrt hat oder aus dem Lesefluss gerissen hat.

Leider ist dieses Geheimnis von Valentin ab der Hälfte schon relativ klar und so ist um das Geheimnis an sich nicht wirklich Spannung aufgekommen.

Was mir sehr gut gefällt ist, dass es immer Handlung gibt. Sprich mir war während des Buches nicht einmal langweilig. Es gab keine langgezogenen Stellen, was bestimmt auch daran liegt, dass die eigentlich Handlung in wenigen Tagen passiert.

halber-roboterDie Charaktere

Mira ist die weibliche Hauptperson und anfangs ein sehr oberflächliches Mädchen, wie Valentin es so gerne sagt. Sie verändert sich allerdings ziemlich schnell und entdeckt neue Seiten an sich. Leider ist hier die Schnelligkeit ein sehr negativer Faktor. Es scheint mir etwas unrealistisch, dass sie sich nie wirklich Gedanken darum gemacht hat, was für ein Mensch sie wirklich sein möchte. Sie wird einmal darauf hingewiesen und schon sind ihre bisherigen Freunde nicht mehr vorhanden. Natürlich sieht Mira sofort ein wie oberflächlich sie ist und verteidigt ihr Leben kein Stück. Innerhalb weniger Minuten wirft sie also quasi ihr gesamtes Selbst über den Haufen. Das kam mir leider viel zu abrupt und wirkt unecht. Zum Ende hin wurden allerdings noch mehr Fehler von ihr aufgedeckt, die sie glücklicherweise nicht einfach ablegen kann.

Valentin, ihr männlicher Wegbegleiter ist sowas wie ein Außenseiter an der Schule gewesen und nimmt Mira nach dem Abi mit auf seine geplante Reise. Er hält nicht viel von Oberflächlichkeit und lässt Mira auch nicht wirklich an sich heran. Seine Handlungen konnte ich durch und durch verstehen, auch im Hinblick auf sein „großes“ Geheimnis. Er kam mir von Anfang an „echt“ rüber und das hat sich im gesamten Geschichtsverlauf auch nicht wirklich geändert.

Was mir bei beiden Charakteren gut gefällt ist, dass sie sich auch tiefgehende Gedanken machen. In vielen Jugendbüchern hat man das Gefühl, dass die Charaktere nicht über philosophische und schwierig zu beantwortende Fragen nachdenken. Diese Protagonisten haben das gemacht, was in meinen Augen total realistisch ist.

ganzer-roboterDie Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat

Mich konnte das Buch zwar nicht mit Spannung an sich fesseln, dafür aber mit der Handlung. Das Buch hatte in meinen Augen sehr wenig Spannung, aber genau das habe ich hinsichtlich der Art von Geschichte erwartet. Ich wurde also nicht überrascht oder enttäuscht. Das Buch konnte mich allerdings mit dem Road Trip fesseln. Ich war fasziniert von den Beschreibungen und bin mir sicher, dass ich mal auch eine Reise durch Deutschland machen möchte. Während des Lesens wollte ich immer mehr von der Reise.

ganzer-roboterDie Schreibweise

Ich würde die Schreibweise nicht als etwas besonderes einstufen. Das Buch ist sehr locker und jugendlich geschrieben. Dadurch wird es zu einem tollen lockeren Buch.

Sonstiges

+ Trotz der lockeren Hauptgeschichte, gibt es in den Dialogen sehr wichtige, tiefgehende Denkanstöße.

Fazit

Die Geschichte ist wie zu erwarten relativ locker, aber dank tiefer gehenden Dialogen nicht zu oberflächlich. Mit wenig Spannung und mitziehendem Road Trip, sorgt das Buch für eine lockere Atmosphäre und ist die perfekte Lektüre für zwischendurch.

Deswegen bekommt das Buch von mir 3 Sterne.

★ ★ ★

Vielen Dank…

Danke an den Ullstein Buchverlag, der mir in Kooperation mit netgalley das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Schriftzug Lele3

[REZENSION]The School for Good and Evil Band 3, und wenn sie nicht gestorben sind

The School for Good and Evil, Band 3: Und wenn sie nicht gestorben sind

Buch: The School for Good and Evil, und wenn sie nicht gestorben sind

Reihe: Ja

Original: Englisch

Autor: Soman Chainani

Verlag: Ravensburger

Erschienen: Februar 17

 

Klappentext

Agatha ist nach Gavaldon zurückgekehrt, Sophie ist in der Schule der Guten und Bösen geblieben. Doch ihre Trennung hat dramatische Folgen: Plötzlich werden nicht nur ihre eigenen Märchen neu geschrieben, sondern auch die der unzähligen Bösewichte, die nun ihre Chance wittern, sich zu rächen. Sie wollen das Gute für immer auslöschen und eine Herrschaft des Bösen errichten – mit Sophie als ihrer Königin.  (Quelle:ravensburger.de)

 

Weiterlesen