{Let`s talk about} Stress, Ängste und Druck

Hallo.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Leana schreibt endlich mal wieder einen Beitrag. Sie ist doch noch da. Und ja das wird quasi die Erklärung, warum ich so lange weg war, obwohl ich im Sommer noch so motiviert Lesechallenges angekündigt habe.

Tatsächlich habe ich seit den Sommerferien kein Buch mehr gelesen und mich auch nicht um den Blog gekümmert. Denn tatsächlich kommt mir das wahre Leben in die Queere.

Der Buchblog ist entstanden als ich nichts in meinem Leben hatte. Es gab damals nur mein Freund, Serien und Bücher. Wirklich mehr Freunde hatte ich nicht beziehungsweise habe ich bis vor den Somemrferien noch alles unter einen Hut bekommen. Jetzt habe ich plötzlich sehr viel Kontakt mit anderen Menschen, habe E-Gitarre spielen als mein neues Hobby gefunden und genrell dreht sich alles gerade ohne Bücher weiter.

Dazu kommt der Stress mit der Schule und Bewerbungen. Ich habe einfach keine Zeit mich um Twitter und den Blog zu kümmern und ehrlich gesagt habe ich dazu auch wenig Interesse und Motivation.

Ich möchte jetzt dennoch wieder mehr lesen und auch Beiträge schreiben, selbst wenn sie nicht immer buchrelevant sind. So meine ich zum Beispiel musik-, serien-, und filmrelevante Themen.

Ich hoffe ihr kommt damit zu recht.

Schriftzug Lele3

Advertisements

[LET’S TALK ABOUT] Mein Leben und ich – oder wieso ich Rachel Berry bin

Meine Lieben, es ist fast schon wieder ein Monat vorbei seit ich meinen letzten Beitrag gepostet habe und so lange ist es her, seit ich mein letztes Buch beendet habe. Im heutigen Let’s talk about möchte ich darüber schreiben wieso ich keine Zeit mehr für den Blog habe. Ich weiss das dies ein Blog über Bücher, Filme und Serien ist, dennoch habe ich momentan so viel zu sagen und keiner der mir freiwillig zuhört, weswegen ich diesen Beitrag nun doch schreiben werde.

Zuerst einmal habe ich vor ein paar Wochen mein Studium angefangen, worauf ich mich seit über einem Jahr tierisch gefreut habe. Schon am ersten Tag war ich sehr nervös, weil ich nun mal nicht gut bin im neue Leute kennen lernen. Zum Glück oder nennen wir es lieber Schicksal, habe ich in den ersten fünf Minuten per Zufall jemand getroffen der in meiner Klasse ist und der unglaublich nett ist. Leider hat es sich aber hier schon mit den guten Sachen. Meine Klasse besteht aus über 20 Studentinnen und Studenten und ich fühle mich bereits jetzt schon wieder als Aussenseiter. Es gibt schon jetzt eine Gruppen mit den ,,Beliebten und Schönen“ und mich, die traurig auf einem Stuhl alleine bleibt. Ich komme mir vor als wäre ich Rachel Berry, nur nicht so hübsch und ohne Quarterback der heimlich auf mich steht.

Daneben bin ich umgezogen und auch hier komme ich mir manchmal nicht gewollt vor. Um es kurz zu machen, ich bin trotz neuen Leuten einsamer als ich jemals war. Kennt ihr das Gefühl das ihr keinen Platz im Leben habt und einfach so vor euch hin lebt ohne Sinn? Natürlich darf man die Maske ,,Everything is perfect“ nicht vergessen, welche ihr gegenüber anderen aufsetzten müsst das ja niemand etwas merkt. Meine Devise ist immer gewesen, nicht aufzufallen und möglich mit niemand Streit anfangen. Es ist aber schon ziemlich hart, wenn man es einmal anders machen möchte und sich einfach nichts, GARNICHTS ändert. Vielleicht stimmt mit mir auch etwas nicht, aber ich habe es langsam satt mich immer so ungewollt und wie ein Insekt auf der Frontscheibe zu fühlen.

Haben wir nicht alle diese Vorstellung im Studium die schönste und erinnerungsträchtigste Zeit unseres Lebens zu verbringen? Mit lieben Menschen um die Häuser ziehen, zusammen betrunken in den Vorlesungen erscheinen und einfach Spass zu haben? Die Wahrheit sieht anders aus. Freitagabend sitze ich mit Tränen in den Augen zuhause vor dem Computer und schaue Glee. An manchen Tagen starre ich beim Bahn fahren aus dem Fenster und überlege mir einfach abzuhauen, irgendwo hin wo mich niemand kennt und ich nochmal von vorne beginnen könnte. Leider habe ich das Gefühl, dass das auch nichts ändern würde.

Die meiste Zeit hänge ich also nun meinen Träumen nach und male mir aus wie das Leben sein könnte, wenn ich in einem Film leben würde. Ein netter Junge von nebenan den ich an der Uni sehen würde und der mich genau so mag wie ich bin. Wir wären glücklich und ich würde vor Freude mit allen tanzen. Doch wo bliebe die Lektion, welche das Leben uns erteilen will?

So werde ich mit grosser Wahrscheinlichkeit auch diese Woche wieder alleine bleiben, ,,The Show must go on“ von Queen hören und mir meine Maske aufsetzten. Ihr wisst ja was man sagt, das Leben ist nicht dafür da um glücklich zu sein.

 

Schriftzug Laura

 

Halbjahresabriss

Ich bin sicherlich nicht die erste Bloggerin/ der erste Blogger, welcher euch seine Halbjahreshighlights vorstellt, aber ich hoffe euch interessiert und gefällt dieser Beitrag.

Mein erstes Highlight kommt aus einer Kategorie in der ich nicht sehr viel lese: Sachbuch. Ich lese sonst fiktionale Geschichte, aber Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben von Matt Haig gefiel mir sehr gut.

Ein Buch welches sehr bald in die Kinos kommen wird, konnte mich sehr schnell überzeugen: Wunder von R.J. Palacio. Das Buch hat mich sehr berührt und meiner Meinung nach, sollte dieses Buch als Schullektüre auf den weiterführenden Schulen behandelt werden. Tatsächlich ist das Buch bisher Highlight Nummer 1 für mich.

Auch Holding up the universe by Jennifer Niven darf in meiner Aufzählung nicht fehlen. Das Buch hat in diesem Jahr auch eine deutsche Auflage bekommen, welches ich allerdings überhaupt nicht mag.

The Circle von Dave Eggers hat mich in diesem halben Jahr besonders fasziniert. Obwohl ich die Hauptperson nicht mehr so toll finde wie beim Lesen (ich habe gemerkt, dass sie schon ziemlich blauäugig handelt), finde ich die Geschichte immer noch sehr erschreckend.

Mein zu letzt entdecktes Highlight ist Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums von Benjamin Alire Sáenz. Das Buch das jeder liebt, hat auch mein Herz zum Schmelzen gebracht. Mit einer etwas anderen Art der Erzählung und viel Gefühl, konnte mich das Buch überzeugen.

Schriftzug Lele3

[CHALLENGE] SUB den Sommer

Es ist Sommer, sprich es ist wieder heiss und keiner hat Lust irgendwelche Aktivitäten in der Sonne zu machen. Perfekt also um mit einem Buch und mit einem kühlen Glas Saft im Schatten die Zeit zu geniessen. Dieses Jahr habe ich per Zufall die Challenge von Anna (inkofbooks) und Tabi (ein Buch kommt selten alleine) entdeckt:

Header_2

           (Design by: Freepik.com)

SUB den Sommer geht im wesentlichen darum, so viele Bücher wie möglich in 1.5 Monaten zu lesen und einfach Spass am gemeinsamen Lesen zu haben. Dazu wird es auch zwei Lesenächte geben. Im Rahmen der Challenge gibt es verschiedene Herausforderungen, welche ich mit folgenden Büchern bestreiten werde:

 

IMG-20170618-WA0000

  1. 1.) Lies das Buch, was am längsten auf deinem SuB liegt

Leider weiss ich nicht mehr genau, welches Buch am längsten auf meinem SUB liegt 😦 Ich habe mich aber für den zweiten Teil der Eragon-Reihe entschieden.

  1. 2.) Lies das dickste Buch auf deinem SuB

Gnadenlos hat so um die 700 Seiten, sollte also mehr als passend sein

  1. 3.) Beende oder beginne endlich diese Reihe, die schon ewig auf deinem SuB schlummert

Zu dieser Aufgabe hätten theoretisch drei verschiedene Reihen gepasst, schlussendlich wurde es aber die Samurai-Reihe.

  1. 4.) Lies ein Buch von deinem Debüt-Autor
  2. Das ist eine einfach Aufgabe, da ich nur ein einziges Buch eines Debüt-Autoren bzw. Autorin habe. Engelsklingen von Maria Engels
  3. 5.) Lass die anderen Teilnehmer (z.B. durch eine Twitterumfrage) entscheiden, was du liest
  4. Dazu kommt noch eine Twitterumfrage. Bis jetzt habe ich noch keine Bücher dazu gefunden

6.) Lies das eine Buch aus einem anderen Genre auf deinem SUB:

American Assassin wird nächstes Jahr als Film ins Kino kommen und bis dahin sollte ich die Buchvorlage unbedingt noch gelesen haben. Habe ich schon erwähnt das Dylan O’Brien die Hauptrolle spielt? *_*

7.) Lies ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin

Zwar erst seit kurzem auf meinem SUB aber dennoch sollte es schon lange gelesen sein, Dark Elements 3.

8.) Lies ein Buch mit einem männlichen Protagonist

Eine weitere Trilogie bei welcher ich zwar alle Bücher besitze, aber nie über den ersten Band hinaus gekommen bin. Die Brandwüste.

9.) Lies ein Buch, das du auch rezensierst! (Optional auch eine Mystery-Review) –> Link hier in dem Kommentaren

Vor kurzem habe ich spontan American Gods gekauft, weil die Ausgabe so wunderschön ist. Ich denke zu dieser Aufgabe passt es perfekt (auch wenn es nicht wirklich ein Buch vom SUB ist).

10.) Lies ein typisches Sommerbuch

Der Engel von Paris. Vielleicht hindert mich beim zweiten Versuch der Schreibstil nicht am lesen.

11.) Lies ein Buch mit Sommerfarben auf dem Cover

Liebe? Jetzt sofort!

12.) Lies ein Buch das nicht 2017 erschienen ist

Engelsnacht

13.) Lies ein Buch, das in einem anderen Land spielt

Feuerprobe

14.) Lies ein Buch, was du auf eine Empfehlung hin gekauft hast

Martha’s Wiederstand

15.) Halte das Buchkaufverbot ein:

Hatte ich erwähnt, dass es an der ganzen Sache einen Hacken gibt? ^^

 

Der Stapel für die Challenge ist leider etwas hoch geworden :O Aber im Sommer habe ich Ferien und vielleicht schaffe ich es tatsächlich, alle Bücher zu lesen. Wer übrigens Lust hast, jetzt auch an der Challenge mit zu machen, kann sich immer noch anmelden 🙂

 

 

UPDATE: (Hier werde ich während der Challenge mein Lesestand aktualisieren)

Schriftzug Laura

[Let’s talk about] Riverdale, Dear White People, Girlboss, Shadowhunter 2b

Es ist mal wieder an der Zeit für ein kleines ,,Let’s talk about“ über Serien. Heute möchte ich unter anderem über eine beendete erste Staffel wie auch über zwei Neustarter reden. Wie immer freue ich mich auf eure Kommentare 🙂

DEAR WHITE PEOPLE

Im Vorfeld zu dieser Serie gab es einigen Wirbel um den Titel und den Trailer dazu. Eine Serie in der eine Afroamerikanerin die Hauptrolle spielt und gegen die nach wie vor bestehende Rassendiskriminierung und Klischees vorgeht, fand ich vom Thema her sehr interessant. Leider hatte ich wohl zu grosse Ansprüche an die Serie, denn schon nach knapp 30 Minuten der ersten Folge habe ich die Serie für beendet erklärt. Nicht nur das mir die Protagonistin unglaublich unsympathisch ist, nein, es wird auch noch mit einigen gängigen Klischees gespielt. Ein Verhältnis zu einem Weissen? Ernsthaft Leute?!.  Dazu war es einfach langweilig. Der Plot war so langsam und hat nur vor sich hingeplätschert, mir ist mein Zuschauen fast das Gesicht eingeschlafen. Tolles Thema, welches leider in den Sand gesetzt wurde. Ich werde die Serie nicht weiterschauen, aber ich wünsche allen, welchen die Serie gefällt, viel Spass.

Girlboss

Bei diesem Neustart hatte ich keinerlei Erwartungen, weil ich keine Ahnung hatte um was das es eigentlich geht. Brit Robertson habe ich schon in ein paar anderen Produktion gesehen, und finde sie ganz gut. Aber leider hat mir auch dieser Neustart nicht gefallen. 1.) Die Protagonisten ist nicht nur unsympathisch und Rotzfrech (und ich meine hier nicht das ,,gute“ Frech, sondern das nervige) nein, die Serie ist

2.) ebenfalls langweilig. Vielleicht liegt es auch an mir, aber ich konnte mit den ganzen Plot wieder nichts anfangen.

RIVERDALE

Vor kurzem ist die letzte Folge der ersten Staffel von Riverdale auf Netflix erschienen. Riverdale mag ich wirklich sehr gerne, und das obwohl es ein paar sehr typische Klischees einer Kleinstadt erfüllt. Mein Lieblingscharakter ist Betty, weil man merkt, das sie eine andere Persönlichkeit hat als ihr Aussehen vermuten lässt. Wenn ich wirklich nicht ausstehen kann ist Hermine lodge. Das ist eine unglaubliche Kuh und ich hoffe sie bekommt in der zweiten Staffel ihr Fett weg. Ich wette das Ende der 12ten Folge geht auf ihr Konto (oder jemand im Zusammenhang mit ihr). Die erstaunlichste Wandlung hat meiner Meinung nach Bettys Mom gemacht. Am Anfang fand ich diese Frau einfach nur unmöglich, aber so ab der Mitte der ersten Staffel konnte sie mit ihren Handlungen ein paar Pluspunkte sammeln. Der grosse Schocker in der Staffel hat mir zwar an manchen Stellen gefehlt, und ein paar Dinge waren vorhersehbar, dennoch freue ich mich sehr auf Staffel 2, welche schon vor einer Weile (zum Glück) bestätigt wurde. 🙂

SHADOWHUNTER STAFFEL 2B

Diese Woche kam der erste Trailer zum zweiten Teil der zweiten Staffel raus, und ich muss ehrlich gestehen, das ich etwas enttäuscht bin. Selbstverständlich kann man die Serie nicht mit den Büchern vergleichen (die Bücher sind soooo viel besser) dennoch haben die Serienmacher der zweiten Staffel deutliche Fortschritte gemacht. Ich hoffe sehr das die weiteren Trailer etwas besser daher kommen als der erste. Da die Serie nur lose auf den Büchern beruht und viel Story geändert wurde, habe ich keine Ahnung wie sie Sebastian einführen wollen. Ich hoffe bloss, er wird besser als Valentine, den ihn fand ich einfach nur grauenhaft. Nichts gegen den Schauspieler, aber man hat ihm meiner Meinung nach die Rolle nie auch nur ein Bisschen abgenommen. Ich setzte also alle meine Hoffnungen auf Sebastian und seine schauspielerischen Talente.

Was sind eure Meinung dazu?

 

Schriftzug Laura

#Autorinnenzeit – Die Challenge

Frau Schreibseeles Schreibblog

Hei, hallo und herzlich willkommen,

vor einigen Wochen erklärte der Autor Sven Hensel den Mai zum Monat für die Autorinnen, kurz die Autorinnenzeit. Der Hintergrund ist der, dass die Autorinnen mehr Unterstützung finden dürfen und sollen. Mit der Erlaubnis von Sven greife ich die Idee auf und hab daraus eine ganze Challenge gemacht.

Kurze Vorgedanken

Vor einigen Wochen las ich einen Beitrag über eine amerikanische Buchhandlung. Dort machte sich eine Mitarbeiterin auf, alle Verlagsbücher von Männern umzudrehen, sodass man sehen konnte, welche Bücher von Frauen sind. Das Ergebnis war für alle so schockierend, dass es eine Erwähnung Wert war.

Denn nur ein Bruchteil der Bücher in dieser Buchhandlung stammten von Frauen.

Jetzt könnte man natürlich sagen, dass die Buchhandlung eher auf Männer setzt und daher dieses Ergebnis nicht so überraschend ist. Aber ehrlich gesagt, ich glaube das nicht. Denn jede vernünftige Geschäftsfrau (und letztendlich sind das auch Buchhändlerinnen), würde…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.095 weitere Wörter

{Rezension} Royal Me – The Masquerade – Episode 1 von Tina Köpke

Autor: Tina Köpke
Titel: Royal Me – The Masquerade – Episode 1
Seitenanzahl: 156 Seiten
Verlag:
Preis: 5,92 Euro (Taschenbuch) //hier//
Erscheinungsdatum der Erstausgabe:
04.12.2016
Teil einer Reihe?
Ja

 

 

Klappentext

Als in einer Liveübertragung die Erbin des russischen Throns enthauptet wird, geraten die Säulen der Monarchie ins Wanken. Bedroht durch eine terroristische Rebellengruppe, die kein höheres Ziel hat, als den Sturz der weltweiten Kronen, sehen sich die Könige und Königinnen gezwungen, die Thronfolger nach Schottland auf die Isle of Mull zu schicken. Hier glaubt man sie sicher, eingeschlossen von Gewässern, Klippen, Schafen und alten Ruinen. Dass die jungen Erwachsenen durch ihre Gefühle und Abenteuer jedoch selbst zunehmend eine Gefahr darstellen würden, hatte man nicht eingeplant …
Quelle

Meine Meinung

ganzer-roboterDie Idee des Buches

Eine Welt in der jedes Land von einem König und einer Königin regiert wird, ist bestimmt nichts neues, aber es spielt quasi in unserer Welt. Bedeutet die Gesellschaft ist (was beispielsweise Homosexualität angeht) so modern wie es bei uns heute ist. Auch spielt das Geschehen auf der Erde und nicht in einer Fantasiewelt.

Dass durch Terroristen die Thronfolger aus allen Länder auf eine Insel „gesperrt“ werden und sich dort so unauffällig wie möglich geben müssen, ist mir jedoch völlig neu. Die Idee hat viel Potenzial für viel Drama, aber auch für Freundschaften und Liebesbeziehungen. Mir gefällt die Idee sehr gut.

halber-roboterDer Aufbau der Geschichte

Die Geschichte beginnt nicht direkt auf der Insel sondern damit, dass einer Prinzessin weggeschickt wird. Häufig ändern sich die Perspektiven und aus einer anderen Perspektive erlebt man zu Beginn die Autofahrt zum Flieger usw.

Die einzelnen Kapitel waren immer wieder spannend und waren meist in sich „geschlossen“. Innerhalb der Kapitel wurden sehr oft die Perspektiven gewechselt, aber keine Szene wurde wirklich doppelt erzählt, was ein absoluter Pluspunkt ist. Doch zu Begnn haben mich die ca. acht Sichtweisen doch sehr irritiert und ich konnte ich Personen kaum außeinander halten. Später hat sich das aber zum Glück geändert

Was mir wirklich gut gefällt ist, dass man wirklich merkt, dass es nur eine Episode ist und keine ganze Geschichte. Für mich war es das erste Mal, dass ich eine Episode gelesen habe, aber es hat mir sehr gut gefallen, weil man es wirklich gut an einem Stück gut durchlesen kann.

 

ganzer-roboterDie Charaktere

Von den Charakteren gibt es wirklich viele, sehr viele und für meinen Geschmack fast zu viele. Trotzdem hat jeder Charakter seinen eigenen Charm und man merkt sofort, wenn man sich in einer anderen Perspektive befindet (es staht zwar dort auch, aber auch durch den Schreibstil wird es klar). Das hat mir am besten gefallen, weil es vielen Autoren schwerfällt verschiedene Charaktere zu schreiben und in einem Buch fällt es besonders auf, wenn sie sich zu sehr ähneln.

Auch sehr gut gefallen hat mir die Diversität der Charaktere. Sie waren alle unterschiedlich, sowohl in der Hautfarbe, als im Humor, als Persönlichkeit, als auch Sexualität. Und alles wird als sehr selbstverständlich dargestellt, was wirklich eine schöne Abwechslung ist. Es gibt so viele Bücher in denen es um die Probleme gibt, aber leider wenige in denen es einfach selbstverständlich ist.

Der einzige negative Punkt ist, dass ich die verschiedenen Altersstufen gar nicht mitbekommen habe. Natürlich macht es Sinn, dass einige älter und einige jünger sind, aber vom Verhalten her könnten auch Ältere jünger sein. Was ich damit sagen will ist, dass ich sehr verwundert war, als plötzlich einer der Charaktere viel älter war als erwartet.

 

halber-roboterDie Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat

Das Buch konnte mich nicht wirklich mit der Spannung überzeugen, weil dafür einfach alles zu schnell ging. Doch dadurch, dass es so schnell voran ging und auf Grund der vielen romantischen Anspielungen und tollen Unterhaltungen konnte mich das Buch nach mehr als der Hälfte doch fesseln.

 

ganzer-roboterDie Schreibweise

Die Schreibweise ist wirklich schön locker. Sher jugendlich gehalten, ohne komplizierte Wörter. Das ist natürlich wunderbar für den Lesefluss.

 

Fazit

Ein lockeres Buch mit einer betrüblichen Hintergrundgeschichte. Viele tolle, diverse Charaktere, ein bisschen Drama und einen Anflug von Romanzen. Das Buch ging viel zu schnell vorbei und ich möchte unbedingt mehr!

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

★ ★ ★ ★

Schriftzug Lele3