[REZENSION] The Isle of the Lost – Melissa de La Cruz

The Isle of the Lost: A Descendants Novel - Melissa De la Cruz

 

Buch: The Isle of the Lost

Autorin: Melissa de la cruz

Originalsprache: Englisch, auf Deutsch erhältlich

Erschienen: Mai ’15

Reihe: Ja, bis jetzt sind es drei Bücher und 2 Filme

Klappentext: 20 years ago, all the evil villains were banished from the kingdom of Auradon and made to live in virtual imprisonment on the Isle of the Lost. The island is surrounded by a magical force field that keeps the villains and their descendants safely locked up and away from the mainland. But hidden in the mysterious Forbidden Fortress is a dragon’s eye: the key to true darkness and the villains‘ only hope of escape. Only the cleverest, evilest, nastiest little villain can find it… who will it be? Why, Maleficient of course! (Quelle: Thalia)

Meine Meinung

Obwohl ich vielleicht nicht zu der eigentlichen Zielgruppe der ,,Descendants“-Filme auf dem Disneychannel zähle, konnten mich die beiden Filme dennoch sehr gut unterhalten. Ich stehe halt eben auf Märchen und überall wo Märchen drin ist. Als ich raus gefunden habe, das es zu den Filmen auch noch eine Buchreihe gibt, musste zumindest der erste Teil davon einziehen. Wie er mir gefallen hat, und ob ich die restlichen Bücher kaufen werden, erfahrt ihr jetzt.

Charaktere: Im Buch geht es wie im Film auch, um die vier Jugendlichen Mal, Jay, Carlos und Evie, deren Eltern die Bösewichte Maleficient, Jafar, Cruella de la Vil und die böse Königin sind. Obwohl alle vier Jugendlichen von anderen Bösewichten abstammen, haben sie doch eines gemeinsam: ihnen allen fehlt die Liebe, welche ihnen von ihrem jeweiligen Elternteil nicht gegeben wird. Alle vier suchen im ganzen Buch eigentlich nach Anerkennung und Bestätigung der Eltern, da ihnen immer wieder gesagt wird das sie eine grosse Enttäuschung sind. Im Grunde sind sich die Figuren alle ähnlich und haben einen ähnlichen Beziehungsaufbau. Jedoch schafft es die Autorin jedem Charakter eine besondere Eigenschaft zu geben, welche ihn trotzdem von den anderen unterscheidet. Die Bösewichte waren meiner Meinung nach im ganzen Buch viel zu untätig und an manchen Stellen viel zu träge um überhaupt in der Geschichte aufzutauchen. Als Zusatzfeature gibt es immer wieder Kapitel von Ben, dem Königssohn auf dem Festland. Seine Kapitel fand ich leider etwas unnötig und der Sinn dieser hat sich mir bis zum Schluss eigentlich nicht eröffnet. Wahrscheinlich sind seine Kapitel eingebaut worden, da es sein Beschluss war die Bösewichtkinder nach Auradon zu holen.

Inhalt: Das Buch ist eine Vorgeschichte zum ,,Descendants“-Film von Disney, und so sind die Bösewichten auch hier schon auf der Insel der Verlorenen gefangen. Die Idee einer solchen Insel fand ich wirklich interessant, auch wenn man meiner Meinung nach viel mehr hätte herausholen können. In der ersten Hälfte des Buches lernt man zuerst alle Figuren und die Eltern kennen. Danach beginnt die grosse Suche nach Maleficient’s Zepter und schon war die Geschichte zu Ende. Besonders die erste Hälfte hätte man kürzen können, da eigentlich vier Mal die gleiche Geschichte erzählt wurde. Dafür hätte man das Ende viel mehr ausbauen und mit einem bessern Cliffhanger versehen können.

Aufmachung: Das Buch ist wirklich toll aufgemacht. Vor jedem neuen Teil des Buches gibt es ein Zitat aus den Originalmärchen und das Cover ist ein Traum.

Schreibstil: Ich habe das Buch in Englisch gelesen und obwohl ich ein paar Wörter nicht verstanden habe, war die Geschichte gut verständlich. An manchen Stellen war es aber ziemlich zäh und unnötig mühsam beschrieben, was einerseits am Schreibstil lag und andererseits am Inhalt.

Fazit: The Isle of the Lost hat eine grandiose Grundidee, welche an manchen Stellen etwas besser ausgebaut hätte sein können. Da ich den Film aber gesehen habe und somit einiges dadurch besser verstehe, bekommt das Buch von mir 3.5/5 Sterne. Wahrscheinlich werde ich die anderen Teile der Reihe irgendwann auch noch lesen.

 

Schriftzug Laura

5 Gedanken zu „[REZENSION] The Isle of the Lost – Melissa de La Cruz

  1. Eine wirklich schöne Rezension, da bekomme ich glatt Lust, mir das Buch ebenfalls zu kaufen! ☺️
    Ich habe eine kleine Info, nachdem ich so lange nicht mehr aktiv war. Morgen kommt ein Beitrag auf meiner Seite online, der 1. nach der langen Pause. Ich fände es wirklich super, wenn du morgen einmal kurz vorbeischaust. Gegen 7 Uhr kannst du den Beitrag auf meinem Blog finden. Ich freue mich! 😉
    Viele liebe Grüße
    Isi (Luisa)

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s