{Blog- und Monatsstatistik} Januar 2017

Erst vor ein paar Tagen habe ich die Statistik für den Dezember 2016 veröffentlicht und schon sind wir beim Januar Beitrag (Jaja, es ist schon wieder etwas her, dass ich diesen Beitrag angefangen habe) 😀 Im neuen Jahr möchte ich an diesem „Format“ etwas ändern. Ich möchte euch etwas zu den Büchern erzählen und beispielsweise was ich zu denen empfunden habe bzw. empfinde. Wie schnell ich es gelesen habe usw. Das werde ich auch mit Gifs unterstreichen, weil ich Gifs liebe (keine Angst die Gifs bleiben erstmal nur in diesem Format, wobei ich euch bei Laura keine Garatie geben kann).

All das möchte ich machen damit dies nicht mehr nur ein langweiliges Statistikformat ist (übertrieben ausgedrückt :D), sondern es auch um das Erlebte beim Lesen an sich. Die Idee lehnt sich ein bisschen an meine Jahreschallenge an, bei der es auch darum geht sich auf das Erleben/ Fühlen zu konzentrieren.

 

Meine gelesenen Bücher im Januar

januar-bu%cc%88cher

Gelesen:

Fat Cat von Robin Brande Ich habe dieses Buch am Abend des 1.1 angefangen und es irgendwann Nachts (also schon am 2.2) beendet. Das Buch habe ich auf Grund meienr Challenge ausgesucht und obwohl ich in der Nacht zwei Mal versucht habe das Buch wegzulegen, ist es irgendwie immer wieder zurück in meine Hand gekommen. book books benedict cumberbatch reading readDas Buch ist zwar kein Jahreshighlight, aber es ist absolut lesenswert, auch wenn es kleine Schwächen hat.

 

Robinrot – Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier Wer es noch nicht mitbekommen hat: Die Edelsteintrilogie ist meine Lieblingsreihe und die Filme waren für mich eine absolute Vollkatastrophe (no more comments). angry mad sam hate sodaNachdem ich Fat Cat so schnell durchgelesen habe, ist das Lesen für eine Weile in den Hintergrund gerückt. Zwischendurch habe ich zwar immer mal wieder Bücher angefangen, aber es wurde nichts „festes“ :D. Am 17.1 wollte ich unbedingt wieder etwas lesen – ich hatte absolutes Verlangen danach. Leider musste ich dann feststellen, dass ich eine Leseflaute habe, was so ungefähr das schlimmste ist, was einem Buchnerd passieren kann (gleich nach dem verbrannten Bücherregal). Also griff ich zu meinem absoluten Lieblingsbuch, auch wenn ich wirklich angst hatte, dass es mir nicht mehr gefallen wird. Schließlich sind mehrere Jahre vergangen und nur weil ich es vor 3 Jahren mochte, heist das ja nicht, dass es immer noch so ist. Zum Glück kam es ganz anders. Es hat sich angefühlt wie „nach Hause kommen“, als ich die vertrauten Zeilen gelesen habe. Insgesamt habe ich 7 Tage für das Buch gebraucht, aber nicht weil ich nicht mehr lesen wollte, sondern weil ich das Lesen so sehr genossen habe. Ich habe mir Zeit genommen, habe mir zwischendurch meine eigene Lesung gegeben. Ich werde diese Reihe – trotz ihrer Fehler (oder gerade deshalb?) – immer lieben.

 

Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben von Matt Heig Von diesem Buch wurde im letzten Jahr sehr viel geredet und (ich glaube) absolut jeder fand es gut. Und ich auch. Auch wenn ich nicht so offen darüber rede, habe auch ich mit Depressionen zu kämpfen und als ich dieses Buch heute Mittag (28.1) in der Onleihe gefunden habe, musste ich es mir direkt ausleihen. Was soll ich euch dazu sagen? Ich habe keine Angststörungen und kann ihn deshalb nur bedingt nachvollziehen. Doch er erklärt alles so super. Ich habe ihm bei so vielen zugestimmt, zum Beispiel als es darum ging, dass gesunde Menschen die Krankheit nicht so ernst nehmen wie die Grippe. Ich habe mich einfach verstanden gefühlt und glaube, dass dieses Buch auch Menschen helfen kann die mit Depressiven (oder/ und an Angsttörung Leidenen) zu tun haben. Wie Partner, Freunde und Familie.

 

Zuletzt online – Du gefällst mir von Misa Ahrend Dieses Buch habe ich mal als kostenloses eBook im Internet gefunden und heruntergeladen. Im Januar hatte ich dann auf einmal richtig Lust auf dieses Buch und habe es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Das Buch langweilig und die Hauptprotagonisten absolut nervig.

Empire FOX fox empire stop fox tv

Leider dachte ich mir das die meiste Zeit im Buch und die Rezension wird wohl nicht ganz so gut ausfallen. Bis jetzt mein Jahres-Flop, mal schauen ob das zu toppen ist.

 

Wunder von R.J. Palacio Das Buch habe ich mir am Ende des Monats bei der Onleihe ausgeliehen, weil ich in einer Buchverfilmunsvorschau gehört habe, dass es verfilmt wird. Das Buch stand lange auf meiner Wunschliste und jetzt habe ich es endlich gelesen. Zugegeben ich war etwas vorsichtig, weil der Protagonist erst in die 5. Klasse kommt, sprich sehr weit weg von meinem Alter ist. Aber das Buch hat sowas von umgehauen. Es ist wirklich traurig was der kleine Junge alles ertragen muss und um so schöner zulesen, dass er Unterstützung von seiner Familie hat. Also das Buch hat mich begeistert, aber ob der Film das schaffen kann ist fraglich. Mir haben die verschiedenen Perspektiven in dem Buch total gut gefallen und ich weiß nicht wie der Film das aufgreifen könnte. Sehen möchte ich ihn aber auf jeden Fall.

 

Angefangen/ vom letzten Monat:

Nichts: Was im Leben wichtig ist von Janne Teller (20.1) Dieses Buch habe ich bei meinem Freund im Regal gefunden – UNGELESEN! Wir hatten eine Freistunde und standen kurz vor einer mündlichen Prüfung, vor der ich totale angst hatte (Panik). Nur ein Buch konnte mich beruhigen und seit dem lese ich immer ein paar Seiten, wenn ich in einer Freistunde mal wieder bei ihm bin.

(City of Bones von Cassandra Clare (S. 155+34))

(A Raisin in the Sun (S. 19))

(Dork Diarys 1 von Rachel Renée Russell)

(Wäre ich du, würde ich mich lieben von Horst Evers)

(Doing Germany von Agnieska Paletta (S. 71))

Abgebrochen:

Die fünf Leben der Daisy West von Cat Patrick Von diesem Buch habe ich vorher noch nichts gehört, aber meine Mutter hat mir das Buch aus einem Bücherschrank mitgebracht (ich liebe sie dafür so sehr *.*). Ich wurde auch ganz gut unterhalten, aber eine Situation (ca. bei der Hälfte des Buchs) hat mir gezeigt wie unfassbar dumm (sorry für den Ausdruck) die Charaktere sind. So viel verschwendetes Potenzial. Eine Rezi zu diesem & den anderen abgebrochenen Büchern gibt es wahrscheinlich auch noch.

Maybe Someday von Colleen Hoover Dieses Buch habe ich mir gekauft, weil wirklich alle von diesem Buch und der Autorin geschwärmt haben (besonders auf Instagram). Als ich das Buch schon im Regal stehen hatte, habe ich auf Twitter von einigen gelesen, dass die Bücher der Autorin problematisch sind. Da ich es sowieso schon im Regal stehen hatte & ich nichts zu diesem Buch gelesen habe, hatte ich damit angefangen. Doch schon nach wenigen Seiten ist mir der Kragen geplatz. Niemals kann ich ein Buch lesen in dem es darum geht, dass das Fremdgehen ok ist wenn man die große Liebe gefunden hat.Throwing Shade no nope tv land never

Meine gelesenen Seiten im Januar

januar-seiten

 

Zusammenfassung:

Gelesene Bücher insgesamt: 5 & von letzten Monaten & 2 angefangen/weitergelesen & 2 abgebrochene
Gelesene Seiten insgesamt: 1997
Durchschnittliche Seiten pro Tag: 64

Zur Blogstatistik:

Hinter den Followeranzahlen stehen jeweils wie viele neue dazugekommen sind seit dem letzten Monat.

Beiträge: 8

Seitenaufrufe: 666

Anmerkung: Die Insgesamte Followerzahl schließt all diese Accounts zusammen außer Instagram.

Follower Insgesamt: 534 (+29)

  • Follower per WordPress & Email:  160 (+5)
  • Follower per Facebook: 17 (-1)
  • Follower per Twitter: 367 (+31)
  • Follower per Instagram: 357 (+8)

 

Quellen der Gifs:

Sherlock reads a book

Schriftzug Lele3
Advertisements

5 Gedanken zu “{Blog- und Monatsstatistik} Januar 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s