{Rezension} Angelfall, Nacht ohne Morgen – Susan EE

Fakten

Buch: Angelfall, Nacht ohne Morgen
Reihe: Ja
Orginal: Englisch
Autorin: Susan EE
Verlag: Heyne
Seitenzahl:
ca. 400
Erschienen:
August 2016

 

Inhalt

Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester der toughen und furchtlosen Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Penryn zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel … Quelle

Meine Meinung

Engel kommen auf die Erde und wollen die Menschheit vernichten. Eigentlich also so gar nicht meins. Aber dieses Buch steckt voller Überraschungen, Wendungen und überzeugt mit einer klaren Sprache, dass sogar ich es liebe.

Charaktere

Erinnert ihr euch noch an Akiva aus ,,Daughter of Smoke and Bone“ von Laini Taylor? Ein Engel, der so weich und weinerlich war, dass mir sämtliche Haare zu Berge gestanden sind. Raffe ist genau das Gegenteil davon. Er verkörpert die klassischen Bad Boy Charakterzüge und sieht natürlich wie ein Adonis aus. Irgendwie werden die männlichen Hauptprotagonisten immer so beschrieben, woran das wohl liegt? 😉 Jedenfalls konnte mich Raffe von sich überzeugen, weil er schlussendlich das Richtige tut und die Szene mit ihm und Penryn aus einem Hollywood Film stammen könnte.

Penryn. Was soll man über sie sagen? Hier vereint die Autorin eine Kickass-Protagonistin mit einer Welt, die nichts für schwache Nerven ist. Trotzdem kommt Penryn einem nie übermenschlich vor, weil sie durchaus ein paar Schwächen aufweist. Ihre Schlagkraft und ihr starker Charakter zusammen mit der ,,ich lasse mich von euch nicht runterkriegen“-Mentalität, lassen Penryn durchaus in der gleichen Liga wie Katniss aus die Tribute von Panem spielen. Selbstverständlich lässt sie Raffe nicht kalt, aber sie wird nicht zu einer vor Schmalz triefenden unfähigen Frau, welche plötzlich nichts mehr ohne einem Mann (hier Engel) anfangen kann. Endlich verliert eine Protagonistin mal nicht den Kopf.

Inhalt

Ich habe bei vielen Rezensionen gelesen, das die Geschichte teilweise sehr blutig und horrormässig ausfallen soll. Das kann ich nicht zu 100% unterstützen. Die Geschichte spielt in einer postapokalyptisch Welt, in welcher die Engel die Macht an sich gerissen haben. Das Szenenbild ist dementsprechend ausschraffiert worden und es gibt ein paar unschöne und ziemlich psychopathische Wendungen, die nichts für schwache Nerven sind. Es sei den, man stellt sich nicht alles zu bildlich in seinem Kopfkino vor. Jedoch zeigt es die menschlichen Abgründe gut auf und ich denke, dass die Welt nach einem solchen Ereignis durchaus realistisch dargestellt worden ist.

Susan EE schafft es die Geschichte auf einem konstant spannenden Niveau zu halten, was ziemlich beeindruckend ist. Man kämpft, leidet und fühlt mit den Protagonisten und wird völlig in ihren Bann gezogen. Ich liebe das Ende des Buches, weil es unsere Stärke betont.

Irgendwie hat es die Autorin auch noch geschafft, eine Prise Humor in dieses ,,nach dem Ende der Welt“-Szenario einzubetten. Das lockert die Stimmung noch einmal auf. Die ,,Liebesgeschichte“ nimmt (zum Glück) nie die Oberhand. Es geht wirklich um ein Mädchen, das ums überleben kämpft und ich liebe das Buch.

Schreibstil

Klar, deutlich ohne viel drum herum erzählt die Autorin Penryns Geschichte. Es gibt keine langen Ausschweifungen oder unnütze Details, die keinen interessieren. Die Sprache ist weder zu blumig noch zu brutal, sondern erhält eine gute Mischung aus beidem.

Cover

Ich bin ein Fan von Hardcovern und auch zu diesem Buch gibt es eine solche Ausgabe. Jedoch werden die Folgebände nur noch als Taschenbücher erscheinen, weswegen ich jetzt dieses Format gekauft habe. Mir gefällt das Hardcover zwar besser, jedoch finde ich das hier auch nicht schlecht. Es wirkt düster und die Engelsflügel sind nicht zu dominant. Ein gelungenes Cover und ich bin auf die Folgebände gespannt.

Fazit

Ein Buch das so richtig reinhaut und mich völlig von sich überzeugen konnte. Ich liebe die Spannung, die Action und auch den Horrormomenten konnte ich einen Sinn abgewinnen. Alles in allem ein tolles Buch, das Lust auf mehr macht.

Von mir gibt es 5/5 Sternen

Schriftzug Laura

Advertisements

2 Gedanken zu “{Rezension} Angelfall, Nacht ohne Morgen – Susan EE

  1. Hey Yvonne
    Ich bin gespannt wie der zweite Teil sein wird. Der soll ja auch bald erscheinen.
    Teilweise war es schon etwas blutiger da stimme ich dir zu.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche (Sonntag ist ja leider schon vorbei)
    Lg
    Laura

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s