{Rezension} Das dunkle Herz der Magie – Jennifer Estep

 

 

Fakten

 

Buch: Das dunkle Herz der Magie
Reihe: Blake Blade 2
Orginal: Englisch
Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Ivi (Piper)
Seitenzahl:
ca. 370
Erschienen: 
Februar 2016

Inhalt

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster … Quelle

Meine Meinung

Jennifer Esteps Bücher sind so eine Sache für sich. Ich freue mich immer, wenn ein neues Buch der Autorin erscheint, lese es aber irgendwie nie gerade nach erscheinen. Die ersten paar Seiten können mich beim ersten Mal nie so richtig in ihren Bann ziehen, weswegen das Buch zuerst ein paar Monate auf meinem SUB vor sich hin reif. Entscheide ich mich dann aber später das Buch zu lesen, bin ich in ein paar Stunden spätestens aber am nächsten Tag mit dem Buch durch, weil es wirklich gut ist. Wieso und weshalb ich dem Buch trotzdem nicht die volle Punktzahl gebe, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Charaktere

Wie auch schon im ersten Band, ist Lila Merriweather nach wie vor unsere Hauptprotagonistin und diesen Titel hat sie sich verdient. Schon im ersten Teil der neuen Reihe, hat sie sich gegenüber dem Anfang verändert und hier macht sie noch einmal eine solche Wandlung durch. Lila verliert dabei aber niemals ihren starken und unabhängigen Charakter, was ich richtig genial finde. Manchmal verlieren besonders die weiblichen Personen in solchen Büchern schnell ihren Biss sobald ein Junge ins Spiel kommt aber hier ist das definitiv nicht der Fall. Sie bleibt eine Kämpferin und ich mag sie sehr gerne.

Dann hätten wir den männlichen Protagonisten Devon, welcher ich endlich auch mal gut finde. Er ist weder ein ,,Arschloch“ noch ein Bad-Boy oder sonst irgendwas, sonder einfach ein netter und anständiger Typ. Klar sieht auch er aus wie ein Adonis und entstammt der Beschreibung nach aus dem letzten Armani Modekatalog, dennoch liebe ich seinen Charakter und seine Einstellung. Endlich mal ein Mann, der nicht nur Frauen, Autos und die schönste Nebenbeschäftigung der Welt Sex in seinem Gehirn hat. Die Szenen mit ihm und Lila triften dabei auch nicht vor Schmalz, sondern waren realistisch und (fast) ohne Drama behaftet.

In diesem zweiten Band der Reihe lernen wir auch Deah etwas besser kennen und irgendwie mag ich auch sie. Es ist schön zu sehen, dass bei jemandem aus dem feindlichen Lager noch nicht alles verloren ist.

Ebenso finde ich die vielen Nebenfiguren, besonders Seleste, Mo, Felix und Claudia äusserst interessant und hoffe auch im nächsten Teil mehr von ihnen zu erfahren.

Inhalt

Der  Inhalt ist spannend gestaltet, auch wenn er durch zahlreiche Satzwiederholungen teilweise echt genervt hat. Ab der Mitte hatte ich eine Ahnung, wer der Bösewicht in der Geschichte ist und das hat sich dann auch bestätigt. Nichts desto Trotz, klebte ich förmlich an den Seiten und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Auch die Wendungen rund um Lilas Vergangenheit, konnten mich nicht vollständig überraschen weil ich mir so was in der Art schon gedacht hatte. Trotzdem ein guter Plot, der von sich zu überzeugen weis, weil es ihn an (fast) nichts fehlt.

Schreibstil

Es gibt eine Sache die mich an Frau Esteps Schreibstil bei jedem ihrer Bücher tierisch aufregt. Ständig wiederholt sie ihre Sätze. Ich habe gefühlt 100 mal gelesen, dass Lila die Stadt verlassen will, wieso sie nicht mit Devon zusammen sein kann, wieso dies und wieso das. Die Autorin hat so ein gutes Talent fürs Geschichte schreiben und dann ruiniert sie es sich immer wieder mit solchen kleinen und leider nicht ganz unwichtigen Details. Es ist wirklich schade, dass einem Lektor oder einer Lektorin solche Sachen nicht auffallen.

Cover

Das Cover finde ich toll gestaltet und alle Bücher der Autorin im gleichen Regal, sehen einfach genial zusammen aus. Ich finde es vom Verlag gut gelöst, dass alle ihre Bücher ähnlich gestaltet worden sind.

Fazit

Ein guter und mehr als solider zweiter Band, der Lust auf mehr macht. Leider regen mich die ständigen Wiederholungen auf und die überraschenden Wendungen war nicht ganz so überraschend. Dennoch gibt es von mir 4.5/5 Sternen. Ich bin sehr auf den dritten Band der Blake Blade-Reihe (Trilogie?) gespannt.

Wem die Mythos Academy Reihe nicht so gefallen hat und sich jetzt fragt, ob sie die neue Reihe überhaupt anfangen sollen, tut es! Ich persönlich finde die Blake Blade Reihe 10000 mal besser als die andere.

Schriftzug Laura

Advertisements

5 Gedanken zu “{Rezension} Das dunkle Herz der Magie – Jennifer Estep

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s