Persönliche Sommerchallenge Tag 45 + Fazit

22:44 Uhr

Wow, es ist vorbei. Meine Somemrferien und somit auch diese Challenge sind zu Ende und zu meinem bedauern habe ich nicht alles geschafft was ich mir vorgenommen habe. Dafür habe ich aber anderweitig Erfahrungen gesammelt und kann nicht nur negative Schlüsse aus der Challenge ziehen. So bleibt mir nur euch ein ausführliches Fazit zu geben.

Beginnen wir mit meiner Zusammenfassung, die ich am Ende meiner Ankündigung geschrieben habe:

  • Ich nehme mir vor diese 8 Bücher in meinen Sommerferien zu lesen (46 Tage) -ich habe zwar 5 (+2 angefangene) Bücher gelesen, aber nur 3 (+2 angefangene) sind wirklich von der Leseliste
  • Damit ich das schaffe möchte ich jeden Tag einige Seiten lesen (im besten Fall 56) -das habe ich keinen Falls geschafft und schon sehr schenll aufgegeben.
  • Zusätzlich möchte ich jeden Tag einen Beitrag auf meinem Blog hochladen (Persönliche Sommerchallenge) -auch wenn ich manche Beiträge erst kurz vor oder nach Mitternacht gepostet habe stimmt (fast)

Um es auf den Punkt zu bringen: Ich habe keines meiner Vorhaben wirklich geschafft.

Aber nun zu den Dingen, die ich innerhalb der Sommerferien geschafft habe:

Das Fettgedruckte gehört zu der Challenge und das normalgeschriebene ist mit den anderen Büchern/ Seiten zusammengerechnet. (Alle Rezensionen folgen noch)

Gelesene Bücher:

Kaktusblüte (von der Challenge)

Für jede Lösung ein Problem (von der Challenge)

Rockstarsommer (von der Challenge)

Weisst du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast (außerhalb der Challenge)

Das Pubertier (außerhalb der Challenge)

 

Angefangene Bücher:

Mein bester letzter Sommer (von der Challenge) (116 von  369 Seiten)

Mit dir an meiner Seite (von der Challenge) (255 von 542 Seiten)

 

Insgesamt habe ich also gerade Mal 3 Bücher + die zwei angefangenen Bücher gelesen von der Challenge. Das Ziel waren aber 9 Bücher. Mit den zwei Büchern außerhalb der Challenge komme ich leider nur auf 5 Bücher, also gerade so die Hälfte.

Bei den Büchern von der Challenge kam ich auf insgesamt 2772 Seiten, die ich mir vorgenommen habe. Die Seitenanzahl die ich von der Leseliste gelesen habe,a uch mit den Angefangenen, beträgt 1.052, nicht mal die Hälfte. Mit den anderen gelesenen Büchern komme ich auf gerade mal 1.578.

Die ganzen Fakten sind sehr enttäuschend, wenn man liest wie viel ich erwartet habe. Außerdem hatte ich 1 1/2 Monate Zeit und in 2 Monaten lese ich meist 8 Bücher…

Jetzt gehe ich mal weg von den Fakten und lasse euch an anderen positiven Dingen/ Erkenntnissen teilhaben, die ich in dieser Zeit gelernt habe:

  • Ich finde es toll sein Leseverhalten ein wenig zu dokumentieren, aber jeden Tag darüber zu schreiben ist viel zu viel. Ich werde das in Zukunft nicht in meinen Blogalltag aufnehmen und auch in keine andere Challenge einbauen. Ich würde eher mit Wöchentlichen Berichten arbeiten.
  • Ich habe herausgefunden, dass ich mir die Bücher die ich als nächstes lesen möchte einfach nicht aussuchen bzw. vornehmen kann. Wenn ich sage, dass ich das Buch als nächstes lese ist das eine momentane Einschätzung und kann sich bis zu dem entsprechenden Zeitpunkt ändern. Das habe ich vorallem daran gemerkt, dass ich auch einige Bücher außerhalb der Challenge gelesen habe.
  • In zwischen hat sich Laura in mein (Blog-) Leben geschlichen und wird auf diesem Blog immer mehr beitragen. Momentan haben wir ein paar Startschwierigkeiten, was die Dateien betrifft, aber morgen um 16:00 Uhr findet ihr ihre 1. Rezension auf unserem Blog (ja UNSEREM!)
  • Ich bin viel aktiver auf Instagram (@readdreamer) und mache im nächsten Monat bei 2 Challenges mit.
  • Für mich ist es sinnlos mir bestimmte Seitenzahlen vorzunehmen, die ich pro Tag lesen sollte. Ich bin eher der Typ der dann ein Buch liest,w enn er Lust darauf hat. Klar, möchte ich das Lesen stärker in meinen Alltag einbringen, aber ich möchte mich nicht zwingen zu lesen, denn das hat auch keinen Sinn.
  • Dadurch, dass ich jeden Tag etwas schreiben musste, habe ich auch viel mehr Blogbeiträgen von anderen Bloggern gelesen. So stellt es sich gerade bei mir ein, dass ich mind. 1x am Tag gucke, was die Blogger posten, denen ich folge (das mache ich über feedly und den Reader bei wordpress).
  • Da ich meine Beiträge selbst langweilig fand, habe ich einen neuen Grundsatz: Nur das posten, was mich auch selbst anspricht/ interessiert.

 

Jetzt habt ihr das ausführliche Fazit zu meiner Persönlichen Sommerchallenge. Es gab einige positive, aber auch viele negative Dinge, doch ich bin froh diese Erfahrungen gemacht zu haben.

Vorallem möchte ich den Leuten danken, die diese Beiträge tatsächlich gelesen haben und auch kommentiert haben. Ich hoffe, dass meine nächste Challenge besser wird und ich wünsche euch allen einen guten Start in den Schulalltag bzw. schöne letzte Ferientage.

 

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Persönliche Sommerchallenge Tag 45 + Fazit

  1. Ich verstehe das vollkommen, dass du schreibst, dass man nicht genau planen kann, welche Bücher man als nächstes liest. Man sucht sich Bücher denke ich oft aus einer Laune heraus aus, vielleicht auch danach, was einen persönlich gerade beschäftigt.
    Und damit der Spaß dabei nicht verloren geht, sollte man es nicht nach einer Zahl ausrichten, wie viele Seiten man wann liest, sondern einfach nach Lust und Laune.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s