Rezension: Die Auswahl von Ally Condie

Autor: Ally Condie
Titel: Die Auswahl
Seitenanzahl: 464 Seiten (446 Seiten Geschichte)
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch) //hier//
Erscheinungsdatum der Erstausgabe: 
27.01.2011

 

 

 

Klappentext

Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz? Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Oria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben. Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen – das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr von offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen? – Quelle

Zusammenfassung

Cassia lebt in der Zukunft und dort lebt sie in einer geordenten Gesellschaft, die ihr nicht nur vorschreibt, was sie isst sondern auch wen sie liebt.

Cassia wird mit ihrem besten Freund Xander gepaart, doch der Computer zeigt ihr einen anderen idealen Partner an: Ky. Sie versucht Ky immer näher zu kommen und stellt sich die Frage, was in der Gesellschaft noch alles schief läuft, denn ihre Paarung ist nicht das einzig ungewöhnliche was passiert.

Erster & letzter Satz

Jetzt, wo ich herausgefunden habe, wie ich fliegen kann, welche Richtung soll ich da nehmen hinaus in die Nacht?

 

Und dann werden sie sich von Asche und Rauch in Fleisch und Blut verwandeln.

Meine Meinung

Die Reihe lag ein paar Jahre auf meinem SuB, doch um so mehr habe ich mich über das tolle Buch gefreut.

Schon das Cover und der Klappentext hat mich sehr angesprochen und ich finde, dass das Cover die Entwicklung von Cassia gut beschreibet.

Die Geschichtsidee ist grandios und um so schöner ist es, dass die Umsetzung genauso gut gelungen ist. Einige Stellen kann ich nicht zu 100% nachvollziehen, aber das ist auch nicht wirklichs schlimm.

Der Schreibstil von Ally Condie passt sehr gut zu der 17-jähringen und ist dementsprechen auch noch etwas jugendlicher gehalten, was mir sehr gut gefällt. Die Ich-Perspektive hat sehr gut gepasst und hat auch nicht gestört.

Die Charaktere werden nicht bis ins kleinste Detail beschrieben, doch dies gefällt mir sehr gut, da so die eigene Fantasie eine große Rolle spielt. Alle Charaktere fand ich sehr interessant, wobei mir Xander und Ky in einigen Dingen zu gleich sind, doch ich bin mir sicher, dass sich das in dem nächsten Band ändern wird. Genauer gesagt denke ich, dass man sie im zweiten Teil besser kennenlernt, wobei man schon vieles über die beiden weiß. Im ersten Teil lernt man auf Grund der Ich-Perspektive natürlich Cassia am besten kennen. Ich konnte mich nur teilweise mit ihr identifizieren, trotzdem finde ich sie echt einen tollen Charakter. Ihre Verwandlung konnte man gut nachvollziehen und diese kam auch nicht zu plötzlich, was man der Autorin hoch anrechnen muss.

Die Geschichte baut natürlich auf das Liebesdreieck, doch hier war es weit weniger dramatisch, als in anderen Büchern. Ich bin immer noch kein großer Fan von dem Liebesdreieck, aber in dieser Geschichte macht es nichts kaputt und ist sogar sehr spannend und ich habe oft mit Cassia mitgefühlt.

Die Geselschaftsform ist sehr interessant und obwohl man sich vieles kaum vorstellen möchte, schafft es die Autorin die positive Einstellung von Cassia rüberzubringen. Als Leser weiß man, dass diese Gesellschaft natürlich nicht gut, trotzdem denkt man darüber nach ob einiges vielelciht sinnvoll wäre (was natürlich nicht so ist). Leider wurden einige Dinge angeschnitten und wurden nicht weiter erklärt. Ich hoffe diese „offenen Fragen“ werden im Folgeband geklärt.

 

Fazit

Sehr gelungener Auftakt der Cassia & Ky Triologie. Wenig Spannung, also eher was für ruigere Leser, welche eine authentische und logische Liebesgeschichte lesen wollen. Ein absolutes Must-have für Dystopie-Fans.

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 1/2 Sterne.

★ ★ ★ ★ ☆

Advertisements

6 Gedanken zu “Rezension: Die Auswahl von Ally Condie

  1. Schöne Rezension! 🙂
    Dieses Buch steht auch schon ne ganze Weile auf meiner Leseliste, genauer gesagt schon Jahre lang :/
    Mal schauen, wann ich es schaffe, dieses Buch zu lesen. Hoffentlich bald, denn deine Rezension bestärkt mich darin, dass das hier wirklich lesenswert ist 🙂

    Liebe Grüße
    Andrea 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank 🙂
      Bei mir stand das Buch auch fast 3 Jahre auf meinem SuB, aber es hat sich gelohnt 🙂 Man muss halt nur damit klar kommen, dass es nicht so viel Action gibt.
      Freut mich, dass meine Rezension ihr Ziel erreicht hat 😉
      Liebe Grüße,
      Leana

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Liebster Award #3 | lifeofaboredgirl

  3. Pingback: Blog- und Monatsstatistik April | lifeofaboredgirl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s