Bücherzuwachs (Schullektüren)

Endlich gibt es mal wieder Bücherzuwachs…

Also ich bin in der 10. Klasse und da ist es üblich auch in Englisch eine Lektüre zu lesen. Diese ist…. Looking for Alaska von John Green. Ehrlich gesagt wollte ich mir das Buch sowieso holen und jetzt bin ich froh, dass ich dazu gezwungen werde.

https://i1.wp.com/www.cornelsen.de/bgd/97/83/06/03/11/25/5/9783060311255_COVER2D_4C_B300.png

Quelle (Das Cover ist echt nicht schön, aber genau dieses lesen wir)

Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten, aufgekratzten Schale etwas Weiches und Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich?

Quelle

Das zweite Buch lesen wir in Deutsch und darauf habe ich gar keine Lust, aber ändern kann ich es natürlich nicht: Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt.

Die Komödie »Die Physiker« des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt entstand 1961, also vor dem Hintergrund des Kalten Krieges und des Mauerbaus. Ein Jahr später, im Jahr der Kubakrise, wurde das Stück in Zürich erstmals aufgeführt. Ort der Handlung ist eine psychiatrische Klinik in der damaligen Gegenwart. Die dort stattfindenden Handlungen und Dialoge der drei Physiker (Möbius, Beutler, Ernesti) und ihrer Ärztin (Mathilde von Zahnd) stehen als Symbold für die zu Beginn der 60er Jahre angespannte internationale Weltlage sowie für den Einfluss der Wissenschaft auf globale Konflikte. Zentrale Frage ist der Anteil und die Verantwortung aller Wissenschaftler für den Fortbestand der menschlichen Zivilisation.

Quelle

Advertisements

11 Gedanken zu “Bücherzuwachs (Schullektüren)

  1. Looking for Alaska ist wirklich toll! ❤ Aber dieses Cover hier ist echt nicht so toll… Kennst du auch andere Bücher von John Green? Wenn ja, gefallen sie dir? "Papertowns" hat mir gut gefallen, "Will, Will" – von John Green und John Levithan – ebenso, "The fault in our stars" und "Tage wie diese" – mit anderen Autoren – ging so.. 🙂
    Liebe Grüße,
    Izzie

    Gefällt 1 Person

    • Also ich kenne bisher nur noch „The Fault in our Stars“, wobei ich das Buch so gut fand, dass ich es mir auch in englisch gekauft habe. Zweimal auf deutsch gelesen, einmal auf englisch 😀 „Papertowns“ habe ich nur als Film gesehen, aber das Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen. Kann es sein, dass du auch die Englischen Titel bevorzugst? 😀

      Gefällt 1 Person

      • Kann sein 😉 Vielleicht liegt es auch daran, dass ich hauptsächlich auf Englisch lese und die deutschen Titel lange nicht kenne zb.Papertowns: Ich wusste, dass es ein Buch namens Margos Spuren gab, hatte aber bis dahin nur auf Englisch Papertowns gelesen…bis mir meine Freundin sagte, dass das dasselbe Buch ist, dachte ich es sind zwei verschiedene….
        Will, Will habe ich auf deutsch gelesen 😉

        Gefällt 1 Person

      • Ja, kenne ich. Mir gings vor Jahren auch so als ich auf Englisch zu lesen anfing angefangen habe – bei Französich vor zweieinhalb Jahren war es dasselbe. Aber sobald man sich dann mal überwunden hat, ist es richtig klasse. Es lohnt sich wirklich Bücher in der Originalsprache – sag ich jetzt so mal, obwohl sich das nicht so toll anhört – zu lesen, da beim Übersetzen doch viele Witze und anderes verloren geht. Ich wünsch dir viel Erfolg diesen Plan doch mal umzusetzen! 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Genau so stelle ich mir das auch vor 😀 Ich sehe viele Vorteile die es beim englisch lesen gibt: 1. Orginale Sprache (wie du bereits erwähnt hast witze und so kommen besser zur geltung) 2. Die cover sind meist schöner
        3. manchmal werden reihen nicht ganz ins deutsche übersetzt 4. englische bücher sind günstiger (zumindenst ahbe ich das mal gehört) 5. englisch eine tolle sprache 6. manchmal gitb es großartige bücher die nicht ins deutsche übersetzt werden 7. die englsichen bücher erscheinen (logischerweise) früher als die deutschen 😀
        Ich muss es nur einfach mal durchziehen 😀

        Gefällt 1 Person

      • Ganz genau! ❤ Außerdem wirst du besser in Englisch und Fremdsprachenkenntnisse werden immer mehr gefragt und mit Büchern kann man sein Englisch verbessern und Spaß dabei haben – was ja bei Vokabel lernen aus dem Schulbuch nicht immer der Fall ist, zumindest bei mir. 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Ja, es ist echt nicht einfach. Ich kann mich kaum mehr an die Handlung erinnern, ist halt sehr zäh und etwas verrückt. Looking for Alaska will ich auch noch unbedingt lesen. Ist bestimmt toll!:) Ist es schon arg stressig in der Schule?
        Liebe Grüße, Marjana

        Gefällt 1 Person

      • Ja die Pysiker ist echt…puhhh… Aber das habe ich jetzt auch durch 😉 Bei Looking for Alaska bin ich jetzt ca bei der hälfte vom 1. Teil (Das Buch ist ja in zwei Teile aufgeteilt) und würde jetzt schon auf jeden Fall sagen, dass es sich lohnt es zu lesen 🙂 Also ich habe momentan weniger Probleme mit Stress und so, weil ich in den neuen Fächern und mit den neuen Lehrern viel besser klar komme (außer in Mathe). Aber bald ist wieder Klasurphase und dann wirds natürlich etwas stressiger.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s